Show Less

Ausgewählte Aspekte des Rückkaufs eigener Aktien in Deutschland

Eine modelltheoretische Analyse von Aktienrückkäufen bei preiselastischer Marktnachfrage

Kai Nekat

Die Arbeit liefert eine breite theoretische Basis für die Erklärung verschiedener Aspekte von Aktienrückkäufen in Deutschland. Insbesondere der preiselastische Verlauf der Marktnachfrage nach Aktien wird in den verschiedenen modelltheoretischen Analysen berücksichtigt. Neben den grundlegenden Fragen nach den rechtlichen Rahmenbedingungen, den Motiven des Managements für oder gegen die Durchführung von Aktienrückkäufen, den verschiedenen Rückkaufverfahren und den Ausschüttungsalternativen werden weiterführende Fragestellungen betrachtet. Beispielsweise werden die unterschiedlichen Wirkungen von Aktienrückkauf und Dividendenzahlung auf Aktienkurse und Aktionärsvermögen bei Vorliegen eines bewertungsineffizienten Kapitalmarkts analysiert. Die Betrachtung kapitalmarktseitiger Einflussfaktoren auf Rückkaufmenge und Aktienkurse bei asymmetrischer Informationsverteilung schließt die Untersuchung ab.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Motive für die Durchführung von Aktienrückkäufen 31

Extract

31 3 Motive für die Durchführung von Aktienrückkäufen 3.1 Überblick über die verschiedenen Rückkaufmotive Das Management einer Aktiengesellschaft kann aufgrund verschiedener Motive einen Aktienrückkauf durchführen. In der Literatur ist eine Vielzahl von Motiven thematisiert worden, die das Management einer Aktiengesellschaft zur Durchfüh- rung von Aktienrückkäufen veranlassen können. In diesem Abschnitt werden die- se verschiedenen Rückkaufmotive skizziert und die zugrunde liegenden Wir- kungszusammenhänge erläutert. Anschließend wird ein Überblick über die Be- funde empirischer Studien zur Relevanz der einzelnen Rückkaufmotive gegeben. Die im Folgenden betrachteten Motive für die Durchführung eines Aktienrück- kaufs sind: • Erwerb eigener Aktien zur Aktienkurssteigerung durch Ausnutzung eines Bewertungsabschlags, • Erwerb eigener Aktien zur direkten Kursbeeinflussung, • Erwerb eigener Aktien zur Signalisierung einer Unterbewertung, • Erwerb eigener Aktien zur Gestaltung der Kapitalstruktur, • Erwerb eigener Aktien aufgrund der relativen steuerlichen Vorteilhaftig- keit von Aktienrückkäufen gegenüber Dividendenzahlungen, • Erwerb eigener Aktien zur Vermögensumverteilung zu Lasten der Fremd- kapitalgeber, • Erwerb eigener Aktien zur Ausschüttung von überschüssiger Liquidität und der Reduktion von Agency-Kosten, • Erwerb eigener Aktien zur Steigerung des Gewinns je Aktie, • Erwerb eigener Aktien zur Steigerung von Rentabilitätskennzahlen, • Erwerb eigener Aktien zur Finanzierung von Unternehmensakquisitionen, • Erwerb eigener Aktien zur Bedienung von Aktienoptionen und zur Ausga- be von Belegschaftsaktien, • Erwerb eigener Aktien zur Kostenersparnis durch Verkleinerung des Akti- onärskreises, • Erwerb eigener Aktien zur Abwehr feindlicher Unternehmensübernahmen, • Erwerb eigener Aktien zur Beeinflussung der Aktionärsstruktur. All die vorangehend aufgez...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.