Show Less

Die Juden im faschistischen Italien

Die Razzien im römischen Ghetto und im Ghetto von Venedig

Series:

Linda Thomas

Im Zentrum der Arbeit steht die Rekonstruktion des Holocaust in Italien am Beispiel der Razzien im römischen Ghetto und im Ghetto von Venedig. Die Entstehungsgeschichte und die jeweilige Situation der jüdischen Gemeinden in Rom und Venedig zur Zeit der durchgeführten Razzien spielen dabei eine wichtige Rolle. Gleichzeitig geht es um eine detaillierte Wiedergabe der Ereignisse bezüglich der beiden Razzien sowie um eine Analyse des Ablaufs und der Umstände. Kritisch wird dabei auch die Haltung des Papstes und der katholischen Kirche gegenüber den Ereignissen analysiert. Die Basis der Arbeit bildet historisch-dokumentarisches Material, das in Ausnahmefällen durch literarische Quellen ergänzt wird. Ein Ergebnis der Arbeit ist, dass zur Razzia in Rom deutlich mehr Literatur existiert als zu der im Ghetto von Venedig. Die Autorin stellt sich außerdem die Frage, ob durch eine geschickte Politik der Regierung Badoglio der spätere Holocaust möglicherweise hätte verhindert werden können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4 Das Ghetto in Venedig 75

Extract

4 Das Ghetto in Venedig Einleitend wird in diesem Kapitel ein kurzer geschichtlicher Abriss über die Entstehung des Ghettos von Venedig gegeben. In diesem Zusammenhang soll der Frage nachgegangen werden, woher der Begriff Ghetto stammt. Gleichzeitig spielt auch die Situation der Juden in Venedig eine wichtige Rolle. Als Aus- gangspunkt für die Analyse und den Vergleich im letzten Kapitel sollen anschließend auch hier die Ereignisse der Razzia detailliert geschildert werden. 4.1 Die Entstehungsgeschichte Anders als in Rom siedelten sich in Venedig die ersten Juden erst im Verlauf des 14. Jahrhunderts an. Vorher bestand ein offizielles Einreiseverbot für Juden mit Ausnahme derer, die kaufmännischen Tätigkeiten nachgingen. Doch selbst die jüdischen Händler durften sich nicht dauerhaft in Venedig aufhalten, sondern mussten sich im nahegelegenen Mestre niederlassen. Damit versuchte Venedig, nachdem es im Verlauf des 11. und 12. Jahrhunderts zu einem wichtigen Han- delszentrum in der Region Levante geworden war, die Zahl der jüdischen Händler in der Stadt einzugrenzen, um die eigenen Handelsinteressen zu wah- ren. 320 Eine historische Quelle behauptet zwar, dass bereits im 12. Jahrhundert etwa 1.300 Juden in der Lagunenstadt lebten, jedoch hat sich nach genauer Überprüfung herausgestellt, dass sich diese Quelle nicht, wie bislang angenom- men, auf eine Zählung aus dem Jahr 1152, sondern vielmehr 1552 stützt. Nach dem heutigen Forschungsstand kann davon ausgegangen werden, dass sich die ersten Juden offiziell erst in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts in Venedig ansiedelten. Denn erst ab diesem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.