Show Less

Erziehung und Bildung in ländlichen Regionen- Rural Education

Series:

Edited By Claudia Gerdenitsch and Johanna Hopfner

Volksbildung auf dem Lande war schon immer und ist bis heute mit ambivalenten Herausforderungen konfrontiert. Emanzipationsbestrebungen und bildungspolitische Interessen prägen das Spannungsfeld für ländliche Bildungsprogramme, ihre räumlich-institutionelle, mediale und curriculare Umsetzung. Das Buch gibt Einblicke in Volksbildungskonzepte aus verschiedenen Ländern in Europa, Amerika, Asien und Afrika. Gerade diese Perspektivenvielfalt ermöglicht systematische Einsichten in Prozesse der ländlichen Erziehung und Bildung sowie länderübergreifende Vergleiche.
Rural Education has always been – and still is – confronted with ambivalent challenges. Emancipation efforts and political interests shape the framework for rural education programmes and their local institutional, media and curricular implementation. The book gives insight into popular education concepts in various countries in Europe, America, Asia and Africa. The variety of perspectives enables systematic understanding of rural education processes as well as international comparison.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Claudia Gerdenitsch – Johanna Hopfner Einleitendes zu Erziehung und Bildung in ländlichen Regionen 7

Extract

7Einleitendes zu Erziehung und Bildung in ländlichen Regionen Claudia Gerdenitsch – Johanna Hopfner Die Dimensionen des Raumes, der Regionen und Orte der Bildung stellen seit einiger Zeit explizit einen Gegenstand der pädagogischen Forschung dar. Die konkreten Gegebenheiten und Umstände, unter denen Erziehung und Bildung stattfinden, die Erreichbarkeit und Ausgestaltung der Bildungsstätten sind nicht etwa äußerlich oder gar nebensächlich, sondern sie beeinflussen das Erziehungs- und Bildungsgeschehen grundlegend.1 Das galt und gilt noch immer gerade für ländliche Regionen. Hier spielen räumliche Faktoren eine besondere Rolle, sie ebnen Wege für oder beeinträchtigen und verhindern sogar Bildungsprozesse. Dazu kommen spezifische bildungspolitische Konzepte, die unter Begriffen wie „Volkserziehung“ oder „Volksaufklärung“ besondere Bildungsbedarfe konsta- tieren, die mit den regionalen Gegebenheiten, mit den teilweise harten, ärmli- chen, witterungsabhängigen Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung verbunden waren und in manchen Ländern oder Gebieten noch verbunden sind. Die konstatierten Bildungsbedarfe stehen stets in direktem Zusammenhang mit den Erwartungen, die aus volkswirtschaftlicher Perspektive an die Landbevölke- rung und ihre Leistungen für die Ernährungssituation einer Gesellschaft ge- knüpft wurden und werden. Es sind somit volkswirtschaftlich funktionale Über- legungen, die Mängel im Bildungsstand der Landbevölkerung aufdecken und zugleich in der Behebung dieser Mängel ihre zweifelhaft ambivalente Rolle spielen. Gedeckt werden die Bildungsbedarfe nämlich hauptsächlich in Abhän- gigkeit von dem ökonomischen landwirtschaftlichen Nutzen, den man sich da- von verspricht. Das bedeutete unter anderem: die Notwendigkeiten des landwirt- schaftlichen Betriebes blieben...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.