Show Less

Biographieorientierung in der Pflegebildung

Series:

Edited By Ingrid Darmann-Finck and Miriam Tariba Richter

Mit dem Konzept der Biographieorientierung bzw. des biographischen Lernens werden die Begründungen und Methoden der Biographieforschung für die Förderung des Selbstverstehens der Pflegenden und des Fremdverstehens von zu Pflegenden in der Pflegeaus-, -fort- und -weiterbildung nutzbar gemacht. Das Buch hat zum Ziel, den Ansatz des biographischen Lernens theoretisch zu begründen, empirische Erfahrungen weiterzugeben sowie konkrete Anhaltspunkte für die Unterrichtsgestaltung zu vermitteln.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

III Biographisches Lernen als Fremdverstehen durch Biographiearbeit mit PatientInnen -165

Extract

III Biographisches Lernen als Fremdverstehen durch Biographiearbeit mit PatientInnen 167 Biographieorientierte Diagnostik im Pflegeunterricht. Anregungen zur methodischen Umsetzung Miriam Tariba Richter Einleitung In meinem Artikel „Die Bedeutung der Biographie für die pflegerische Diagnos- tik“ wurden die Ziele einer biographieorientierten Diagnostik in der Pflege erör- tert. Die biographische Diagnostik versteht sich dabei als eine Orientierung an den lebensgeschichtlichen Strukturen in Erzählungen von PatientInnen und er- weitert damit die bestehenden diagnostischen Verfahren. Anhand einer offenen Gesprächsführung werden im Erzählen Fremd- und Selbstverstehensprozesse initiiert, es wird eine gemeinsam kommunikativ ausgehandelte Diagnose gefun- den und einzelfallspezifischer Unterstützungsbedarf entworfen. Insbesondere die Bewältigung einer Erkrankung ist von den individuellen Bedeutungszuschrei- bungen und Situationsbewertungen abhängig und stark biographisch geprägt (Schrems 2003, 187 f.; Lotz 2000, 39 f.). Im Folgenden sollen nun ausgewählte Ansätze aus der biographischen Diagnostik aufgegriffen und für die Ausbil- dungspraxis fruchtbar gemacht werden. Es werden praktische Vorschläge für ei- ne methodische Vermittlung und Erprobung von biographischen Gesprächs- und Auswertungsmethoden für die Pflegepraxis und -bildung dargestellt. Unter- richtsmaterialien und Arbeitsblätter zu den Übungen für die Unterrichtspraxis sind im Anhang zu finden. 1. Gesprächs- und Auswertungsmethoden pflegerischer biographischer Diagnostik und Anregungen zur methodischen Umsetzung im Unterricht Im weiteren Verlauf werden anhand der Ansätze der biographischen Diagnostik von Hanses (2000) und der Dialogischen Biographiearbeit von Köttig und Rätz- Heinisch (2005)21 zunächst Methoden für die narrative Gesprächsführung und 21 s....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.