Show Less

Schreiben in Unterrichtswerken

Eine qualitative Studie über die Modellierung der Textsorte Bericht in ausgewählten Unterrichtswerken sowie den Einsatz im Unterricht

Series:

Henriette Hoppe

Die wissenschaftliche Untersuchung ausgewählter Deutschunterrichtswerke hat zum einen die Benutzer der Schulbücher im Blick. Auf der Grundlage von Experteninterviews können verschiedene Muster im Umgang mit einem Deutschbuch unterschieden werden. Zum anderen liegt der Fokus auf den Schulbüchern selbst. Mithilfe eines Analyserasters kann dargestellt werden, inwiefern sich Strömungen der schreibdidaktischen Diskussion in Unterrichtswerken der 90er Jahre niederschlagen. Neben der Untersuchung von Anlage und Aufbau einiger ausgewählter Deutschbücher für das Gymnasium wird bei der Analyse des Teillernbereichs Schreiben besonderes Augenmerk auf die Modellierung der Textsorte Bericht gelegt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Der empirische, theoretische und institutionelle Rahmen für die Modellierung der Textproduktion in Unterrichtswerken 132

Extract

Kapitel 3: Der Rahmen für die Modellierung der Textproduktion 132 3 Der empirische, theoretische und institutionelle Rahmen für die Modellierung der Textproduktion in Unterrichtswerken Im Folgenden wird der theoretische Bezugsrahmen für die Analyse der von mir untersuchten Unterrichtswerke vorgestellt, wobei diese grundsätzlichen Überle- gungen den Überblick über vorangehende Forschungsarbeiten implizieren: Der Fokus der Analyse liegt auf der Einführung und Erarbeitung von Textsorten in Unterrichtswerken. Grundlage für die Modellierung von Schreibprozessen in diesem Zusammenhang sind die Ergebnisse der empirischen Schreibforschung, die daher in einem ersten Abschnitt (3.1) vorgestellt werden. Von hier ausge- hende Impulse führen zur fachdidaktischen Diskussion, die als Bezugsrahmen für die Schreibtischinspektion (vgl. Kapitel 4) im Hinblick auf verschiedene As- pekte strukturiert wird (3.2). Inwiefern der institutionelle Rahmen von Bedeu- tung für das schulische Schreiben ist, d.h. welche Vorgaben z.B. durch den Lehrplan in Bezug auf den Aufsatzunterricht gemacht werden, wird im An- schluss reflektiert (3.3). Danach (3.4) wird der spezielle Komplex meiner Ana- lyse von Unterrichtswerken eingeleitet, d.h. es werden Voraussetzungen zu der Frage geklärt, wie in Unterrichtswerken zur Schreibkompetenz, hier fokussiert auf die Teilkompetenz Berichten, hingeführt wird. 3.1 Ergebnisse der Schreibforschung Die empirische Schreibforschung etablierte sich in den 70er Jahren zunächst in den USA aus Unmut über mangelnde Schreibfähigkeiten von Studenten. Seit Ende der 80er Jahre wurden entsprechende Methoden und Fragestellungen auch in Deutschland aufgenommen und fortgeführt; empirische Ergebnisse liefern fortlaufend Impulse für die schreibdidaktische Diskussion. Als für die vorlie- gende...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.