Show Less

Schreiben in Unterrichtswerken

Eine qualitative Studie über die Modellierung der Textsorte Bericht in ausgewählten Unterrichtswerken sowie den Einsatz im Unterricht

Series:

Henriette Hoppe

Die wissenschaftliche Untersuchung ausgewählter Deutschunterrichtswerke hat zum einen die Benutzer der Schulbücher im Blick. Auf der Grundlage von Experteninterviews können verschiedene Muster im Umgang mit einem Deutschbuch unterschieden werden. Zum anderen liegt der Fokus auf den Schulbüchern selbst. Mithilfe eines Analyserasters kann dargestellt werden, inwiefern sich Strömungen der schreibdidaktischen Diskussion in Unterrichtswerken der 90er Jahre niederschlagen. Neben der Untersuchung von Anlage und Aufbau einiger ausgewählter Deutschbücher für das Gymnasium wird bei der Analyse des Teillernbereichs Schreiben besonderes Augenmerk auf die Modellierung der Textsorte Bericht gelegt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5 Zusammenfassung und Ausblick 309

Extract

Kapitel 5: Zusammenfassung und Ausblick 309 5 Zusammenfassung und Ausblick Ausgehend von einer Gegenstandsbestimmung des Mediums Schulbuch und der Darstellung der Besonderheiten seiner Entstehung wurden Vorgehensweisen der Schulbuchforschung vorgestellt und diskutiert. Das Zulassungsverfahren als ein konstituierender Bestandteil des Mediums wurde kritisch betrachtet. Auf dieser Folie wurde der eindringlichen Forderung der Schulbuchforschung nach wissenschaftlicher Begutachtung in der vorliegenden Arbeit nachgekom- men: Eine Generation von Schulbüchern für den Deutschunterricht wurde an- hand von Stellvertretern in Bezug auf den Teillernbereich Textproduktion unter- sucht. Dabei wurde zum einen der wirkungsorientierte Ansatz gewählt, zum an- deren wurde eine gegen-standsorientierte Beforschung von Schulbüchern in Form einer Horizontalanalyse vorgenommen. Als Ergebnis der wirkungsorientierten Studie konnte zunächst festgehalten wer- den, dass im Befragungszeitraum die an der Erhebung beteiligten Schulen sehr schlecht mit Unterrichtswerken ausgestattet waren, wobei im Zeitraum der Er- hebung eine Neuorientierung stattfand, die die Einführung neuer Unterrichts- werke an einigen der an der Umfrage beteiligten Schulen zum Ziel hatte. Die Schwierigkeiten, die die befragten Lehrpersonen mit der Auswahl eines neuen Unterrichtswerks hatten, ist ein Symptom für die auch von der Schulbuch- forschung herausgestellte Komplexität jeder Schulbuchanalyse; sie zeigen aber auch, dass die befragten Lehrpersonen aufgrund ihrer Ausbildung – überra- schenderweise aber auch trotz ihrer Berufserfahrung - nicht in der Lage sind, Unterrichtswerke in Abhängigkeit von ihren Bedürfnissen einzuschätzen und genauer über deren Verwendung im Schulalltag Auskunft zu geben. Unterrichtswerke, so ein Ergebnis der Interviewstudie, spielen im Alltag der be- fragten Lehrpersonen eine große Rolle; sie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.