Show Less

Lehrer sind anders

Warum Boni in Schulen nicht funktionieren

Series:

Dominik Schöneberger

«Lehrer sind die zentralen Persönlichkeiten im Bildungsgeschehen», konstatiert Andreas Schleicher, Leiter der PISA-Studie. Darauf aufbauend untersucht der Autor des Buches, welche Maßnahmen zur Motivation der Lehrer und damit zu deren Leistungssteigerung geeignet sind. Ausgehend von Fallstudien aus vier Kontinenten zeigt er Schwierigkeiten und Fehlanreize auf, die bei der Messung von Leistungen und einer damit verbundenen Ergebnissteuerung der Lehrer entstehen. Anschaulich schildert er den Einfluss von Leistungsbewertungsinstrumenten auf die Eigenmotivation, zeigt Handlungsmöglichkeiten für Schulleitungen auf und bietet Alternativen zu aktuellen bildungspolitischen Maßnahmen. Durch vielfältige Interviews mit Lehrern, Schulleitern sowie Verantwortlichen aus Politik und Gewerkschaften werden die Sichtweisen von Wissenschaft und Praxis miteinander vereint.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7  Fazit 91

Extract

7 Fazit 91 7 Fazit In dieser Arbeit wird deutlich, dass Anreizsysteme in Schulen andere An- forderungen zu erfüllen haben als dies in der Wirtschaft regelmäßig der Fall ist. Dadurch wird es notwendig, sich detailliert mit den Bedingungen in Bildungseinrichtungen auseinander zu setzen. Dabei können Erfahrun- gen anderer Länder herangezogen werden. In Deutschland findet der Be- reich der Bildungsökonomie bislang wenig Beachtung. Vor dem Hinter- grund der Diskussion um die Qualität und der immer größeren Selbststän- digkeit von Schulen gewinnen Management Control Systems aber in dem Bildungssektor mehr und mehr an Bedeutung. Um einen tieferen Einblick in die Möglichkeiten der Anwendung von Managementinstrumenten in Schulen zu erhalten, werden weitere Studien benötigt. Insofern kann diese Thesis nur einen ersten Beitrag zu der Thematik darstellen und einige erste Schlussfolgerungen ziehen. Im Folgenden werden die Ergebnisse noch einmal thesenartig zusam- mengefasst: These 1: Ziele von Schulen sind vielschichtig und kaum vollständig messbar. These 2: Die extrinsische Motivation von Lehrern über eine Ergebnis- steuerung bereitet kaum lösbare Schwierigkeiten. Die objektive Leis- tungsmessung führt, basierend auf These 1, meist zu unbeabsichtigten Konsequenzen. Die subjektive Leistungsmessung ist zu unpräzise, um al- leine daran eine Ergebnissteuerung festzumachen. Außerdem kann sie zum Ausüben von Druck auf die Schulleitung oder zur Bevorzugung einzelner Lehrer führen. These 3: Ergebnissteuerung kann dennoch angewendet werden, wenn die intrinsische Motivation in den Vordergrund gerückt wird. Dies ist ins- besondere der Fall, wenn die Anerkennung bei...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.