Show Less

Die Finanzierung internationaler Umweltpolitik

Eine Erklärung des Vergabeverhaltens und der ungleichen Beteiligung von OECD-Geberländern bei der Vergabe von Umwelthilfe

Aike Müller

Warum beteiligen sich OECD-Länder unterschiedlich stark an der Finanzierung globaler Umweltpolitik? Wird Umwelthilfe an Entwicklungs- und Schwellenländer gezahlt, um wirtschaftliche Interessen oder normative Wertvorstellungen der Geberländer durchzusetzen? Das Buch liefert Antworten auf diese Fragen. Theoretische Anknüpfungspunkte bieten vor allem die ökonomische Literatur und politikwissenschaftliche Theorien der internationalen Beziehungen. Im empirischen Teil der Arbeit werden Vergabehypothesen anhand aufwändig konstruierter Datensätze statistisch getestet. Es zeigt sich, dass ‘grüne’ Normen eine zentrale Determinante der Vergabeentscheidung und der ungleichen Beteiligung darstellen, während die Bedeutung von strategischen und wirtschaftlichen Interessen nachgelassen hat.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6 UNGLEICHE BETEILIGUNG UND VERGABEKRITERIEN BEI FINANZIERUNG VON UMWELTPOLITIK

Extract

117 „While statistics can and should be used to generate stylized facts, the most common underlying goal of research that uses statistics is to test and evaluate theories of international phenomena” (Braumoeller/Satori 2004: 144). 6 Ungleiche Beteiligung und Vergabekriterien bei der Finanzierung von Umweltpolitik Nachdem die Finanzierung internationaler Umweltpolitik bisher eher deskriptiv aufgearbeitet wurde und erste Erklärungsversuche aus der Empirie und der auf- gearbeiteten Literatur heraus vorgenommen wurden, dient das nun folgende Ka- pitel der systematischen Erklärung. Eingangs dieser Arbeit wurde die Frage ge- stellt, warum sich die wichtigsten OECD-Geberländer unterschiedlich stark an der Finanzierung internationaler Umweltpolitik beteiligen und welchen Verga- bekriterien die bilateralen finanziellen Zuweisungen unterliegen. Im folgenden Abschnitt soll diese Frage einer quantitativen Analyse unterzogen werden. Hierzu sind zwei Arbeitsschritte nötig: Abschnitt 6.1 widmet sich dem ers- ten Teil der Fragestellung und klärt die Frage, warum sich die wichtigsten OECD-Geberländer unterschiedlich stark an der Finanzierung internationaler Umweltpolitik beteiligen. Es wird untersucht, wie viel Geld ein Geberland pro- zentual für Umwelthilfe ausgibt und warum die Beteiligung der Geberländer – relativ und im Verhältnis zur Wirtschaftskraft – unterschiedlich stark ausfällt. Abschnitt 6.2 bearbeitet den zweiten Teil der Fragestellung und wird klären, welchen Vergabekriterien die bilateralen finanziellen Zuweisungen folgen. Zu diesem Zweck wird der Fokus mehr auf die Empfängerländer gerichtet und un- tersucht, welchen Anteil ein Empfängerland am Umwelthilfeetat der Geberlän- der hat. Auf diese Weise lassen sich die bilateralen Geber und Nehmerbeziehun- gen nachvollziehen und mögliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.