Show Less

Der Piropo als Instrument verbaler Interaktion

Eine soziopragmatische Untersuchung am Beispiel Venezuelas

Series:

Judith Schreier

Der Piropo wird generell als Kompliment definiert, das ein Mann in spanischsprachigen Kulturen einer unbekannten Frau gegenüber in aller Öffentlichkeit äußert. Dieses «Kompliment» kann für die Angesprochene sowohl positiv als auch negativ ausfallen. Dabei stellt sich die Frage nach der Funktion des Piropo in der Interaktion zwischen Mann und Frau. Beeinflusst er deren Identitätsbildung? Welche sozialen Werte kommen in ihm über die Generationen hinweg zum Ausdruck? Um eine Antwort zu finden, wurden literarische und sprachwissenschaftliche Veröffentlichungen der letzten hundert Jahre konsultiert und vor dem Hintergrund der sozialen Normen für das gesellschaftliche Zusammenleben analysiert. Die Analyse des Piropo als Instrument sozialer Interaktion in der Gegenwart sowie seine Abgrenzung vom Kompliment basieren auf Daten, die in der venezolanischen Andenstadt Mérida erhoben wurden.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Bibliographie 261

Extract

Bibliographie Abels, Heinz (2001): Interaktion, Identität, Präsentation. Wiesbaden: West- deutscher Verlag. Achugar, Mariana (2001): „Piropos as metaphors for gender roles in Spanish speaking cultures", Pragmatics 11,2,127-137. Achugar, Mariana (2002): „Piropos: Cambios en la valoraciön del grado de cor- tesia de una präctica discursiva", en: Placencia, Maria E.: Actos de habla y cortesia en espaPiol. LINCOM Studies in Pragmatics, Vol. 05, München, 175-192. Älvarez Muro, Alexandra (2000): Pojtica del habla cotidiana. Merida: Univer- sidad de los Andes. Älvarez Muro, Alexandra (2005): Cortesia y descortesia. Teoria y praxis de un sistema de significaciön. Merida: Editorial Venezolana C.A. Älvarez Muro, Alexandra/Carrera de la Red, Micaela (2006): „El usted de solida- ridad en el habla de Merida", en: Schrader-Kniftki, Martina: La cortesia en el mundo hispänico. Nuevos contextos, nuevos enfoques metodolögicos. Frank- furt/M.: Vervuert, 117-130. Älvarez Quintero, Serafin y Joaquin (1924): „El Piropo", en: Teatro Completo, Tomo VII, Madrid: Imprenta Cläsica Espafiola, 43-60. Andrews, David (1977): „Flirtation Walk: Piropos in Latin America", Journal of Popular Culture, Jg. 11,49-61. Atteslander, Peter (1988): „Befragung", in: Steger, Hugo/Wiegand, Herbert E.: Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft. Vol. 2, Berlin: de Gruyter, 940-951. Barrig, Maruja (2004): „Mujeres andinas, movimientos feministas y proyectos de desarrollo", en: Sichra, Inge: GMer°, etnicidad y educaciön en Amb-ica La- tina. Madrid: Ediciones Morata, S.L., 101-112. Beinhauer, Werner (1934): „Über piropos", Volkstum und Kultur der Romanen. Seminar für romanische Sprachen und Kultur, Jg. 7,111-163. Beinhauer, Werner (1968): El espahol...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.