Show Less

Prävention von Rückenbeschwerden in der stationären Krankenpflege

Evaluation eines Beratungsangebots

Series:

Claudia Voelker

Rückenbeschwerden verantworten einen Großteil der Arbeitsunfähigkeit, Frühberentung und der dadurch entstehenden Kosten. Da die Krankenpflege eine besonders betroffene Gruppe ist, bietet die zuständige Berufsgenossenschaft ein Beratungsangebot zur Prävention von Rückenbeschwerden an. Dieses Angebot wurde retrospektiv evaluiert, wozu die Berater sowie die Projektleiter der teilnehmenden Kliniken mittels leitfadengestützter Interviews befragt wurden. Abzüglich methodischer Limitierungen zeigte sich, dass mit der Etablierung eines Projektmanagements und der Einführung verschiedener Maßnahmen die Beratungsziele erreicht wurden. Während die Ergebniskontrolle eine Schwachstelle bildete, bestätigte sich insgesamt gesehen das Konzept, Präventionsmaßnahmen über ein Projektmanagement einzuführen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Rückenbeschwerden – ein multidimensionales Problem in der stationären Krankenpflege 21

Extract

21 2. Rückenbeschwerden – ein multidimensionales Problem in der stationären Krankenpflege „Ich habe Rücken!“. Dieser Spruch, den Hape Kerkeling, alias Horst Schlemmer, prägte und der inzwischen Eingang in die Alltagsprache gefunden hat, ist den meisten von uns oft präsent. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Und warum besitzt dieses Thema eine besondere Relevanz für die Berufsgruppe Kranken- pflege? Was bedeutet es für die Zukunft dieser Berufstätigkeit? Wo bestehen An- satzmöglichkeiten, darauf Einfluss zu nehmen? Diesen Fragen geht dieses Kapitel auf den Grund. Ziel ist es, den Leser für „Rückenbeschwerden“ im Allgemeinen und das Problem in der Pflegebranche im Besonderen zu sensibilisieren. 2.1 Das Phänomen Rückenbeschwerden Eine Definition der Begriffe Rückenbeschwerden, Rückenschmerzen bzw. Rü- ckenleiden birgt einige Schwierigkeiten, denn alle drei werden oftmals syno- nym verwendet. Der Begriff „Rückenschmerzen“ wird häufig als Synonym für Kreuzschmerzen oder „low back pain“ (LBP) in der englischen Literatur, bzw. als Sammelbegriff für Schmerzen im Nacken, in der Brustwirbelsäule oder der Len- denwirbelsäule benutzt (Robert Koch Institut & Statistisches Bundesamt [RKI], 2002). Nachdem es früher regional bedingte Differenzierungen in der Definition gab (Croft & Raspe, 1995), wird heute allgemeinüblich die „traditionelle“ Defi- nition des angloamerikanischen Raumes verwendet, die sich auch die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) in ihrer evidenzbasierten Leit- linie für Kreuzschmerzen zueigen gemacht hat. Hier werden Rückenbeschwer- den definiert als „Schmerzen im Bereich des Rückens vom unteren Rippenbogen bis...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.