Show Less

Good Dragons are Rare

An Inquiry into Literary Dragons East and West

Series:

Edited By Fanfan Chen and Thomas Honegger

Dragons are a universal phenomenon and have fascinated humans since the dawn of time. Yet whereas we have numerous studies into the origins of these fantastic creatures, there have been very few attempts at discussing their appearance, function and development within literary texts. The eighteen essays collected in this volume (8 in French, 6 in German and 4 in English) – written by an international cast of scholars – try to fill this gap by looking at dragons in literature East and West, contemporary and past.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Von Babylon bis Eragon: Die Wechselwirkung von Mythos/Literatur und (Natur-)Wissenschaft in der westlichen Drachenvorstellung 1

Extract

Von Babylon bis Eragon Die Wechselwirkung von Mythos/Literatur und (Natur-)Wissenschaft in der westlichen Drachenvorstellung Friedhelm Schneidewind Zusammenfassung Die Vorstellungen und Darstellungen von Drachen werden von der Mythologie des alten Babylon und den Beschreibungen in der Bibel über Mythen, Legenden und Sagen bis zu Beschreibungen von Naturforschern und Alchemisten im Laufe der Zeit immer naturalistischer und „wissenschaftlicher“. In der modernen Literatur und im Film ist meistens eine enge Anbindung an naturwissenschaftli- ches Wissen oder zumindest die in der Bevölkerung verbreitete Vorstellung von Drachen und ihrem „Funktionieren“ zu finden, auch wenn Drachen teilweise immer fantastischere und variantenreichere Formen annehmen und sie teilweise zu fast gottgleichen Kreaturen und Metaphern für Superwesen aus anderen Galaxien werden. Diese Entwicklung hat ihren Grund u. a. in den verschiedenen Rollen, die Drachen jeweils in der Gesellschaft, in Mythos und Religion spiel(t)en. Einleitung In der Fantasy-Literatur und in Filmen mit Drachen finden wir in der Regel ein sehr naturalistisches Drachenbild. Eher selten ist dies an asiatischen flügellosen Drachenvorstellungen orientiert, wie bei Fuchur in Die unendliche Geschichte von Michael Ende oder teilweise bei Tolkien. Meist haben wir es mit geflügelten zwei- oder vierbeinigen riesigen Kreaturen zu tun. Dabei wird manchmal sehr detailliert auf ihre Biologie und/oder ihre Lebensweise eingegangen. Zuerst werde ich auf die wichtigsten aktuellen Drachenvor- und darstellungen eingehen; danach begeben wir uns auf eine Reise durch die Zeit, von der frühen Antike bis in die Neuzeit, und beobachten die Veränderungen, denen die Drachenbilder unterworfen waren. Am Ende dieser...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.