Show Less

Zwischen Moschee und Gesellschaft

Imame in Österreich

Edited By Ednan Aslan

Obwohl die Geschichte des Islam in Österreich viel weiter zurückreicht als die Geschichte der muslimischen Migration nach Österreich, rufen Muslime und ihre religiöse Präsenz nach wie vor kontroverse Diskussionen hervor. Dabei rücken vor allem Imame ins Zentrum der Debatte – als jene Kräfte, die, so die Behauptung, mit ihrer Ablehnung der westlichen Grundwerte der Isolation der Muslime Vorschub leisten und dergestalt eine Gefahr für den sozialen Frieden darstellen. Glaubt man diversen Berichten, bilden Imame und Moscheen jedenfalls den Nährboden für ein gefährliches Religionsverständnis. Wer sind nun diese Imame? Worin besteht eigentlich ihre Tätigkeit? Wird ihr Einfluss überschätzt oder sind sie tatsächlich eine Gefahr für die Gesellschaft und ein Hindernis für die Integration der Muslime?

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Turgut Demirci: Muslime in der österreichischen Schule am Beispiel Hallein – gibt es Probleme, und wenn ja, welche?

Extract

197 Turgut Demirci Muslime in der österreichischen Schule am Beispiel Hallein – gibt es Probleme, und wenn ja, welche? Einleitung und Problemstellung Das Anliegen dieser Arbeit ist es, die schulische Situation von Kin- dern und Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund in Österreich darzustellen. Eines der wohl größten Probleme in Europa und Österreich ist die Integration. Um dieses Problem aus dem Weg zu räumen, muss die Bildungssituation der Ausländer verbessert werden, weil nur dadurch die Integrationsziele erreicht werden können. Bildung ist für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund eine wichtige Thematik, da den Kindern und Jugendlichen durch Bil- dung Wege und Türen in vielen Bereichen geöffnet werden können. Durch die PISA-Untersuchung versuchen die einzelnen Länder, die schulischen Leistungen der Schüler zu erheben, wobei man für schlechtes Abschneiden in der PISA-Rangliste gerne die Ausländer, vor allem die Türken, verantwortlich macht, obwohl auch diese ihre Erziehung in heimischen Bildungseinrichtungen erhalten haben. Ich möchte hier nicht die Beschuldigten verteidigen, sondern ein 198 bestehendes Problem ansprechen. In Europa, vor allem in Deutsch- land und Österreich, verfügen Muslime im Vergleich zu inländischen Schülern über ein niedriges Bildungsniveau. Wenn wir uns die Sta- tistiken anschauen, sind türkische Schüler unter den ausländischen Schülern diejenigen, die am schlechtesten abschneiden. Das ist ein ernstes Problem, da auch diese Jugendlichen die Zukunft der Gesell- schaft mitgestalten. Im Prinzip ist das Problem der Bildung nicht von der Integrationsfrage getrennt zu betrachten. Das eine Thema...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.