Show Less

Die Parteienfinanzierung in Taiwan und in Deutschland

Series:

Ying-chu Wu

Politische Parteien sind notwendige Bestandteile aller demokratischen Ordnungen. Ohne sie könnte in den modernen egalitären Massendemokratien die politische Willensbildung nicht mehr organisiert werden. Sie sammeln die auf die politische Machtausübung gerichteten Meinungen, Interessen und Bestrebungen, gleichen sie in sich aus und formen sie zu Alternativen, zwischen denen die Bürger auswählen können. In dieser Arbeit soll untersucht und diskutiert werden, ob die gegenwärtigen Bestimmungen in Taiwan die ungleichen Einflussmöglichkeiten der Parteien, wie sie historisch bedingt zweifellos bestehen, noch verschärfen könnten, und ob dies wiederum zur Beeinträchtigung der Gleichheit der Parteien und zur Schädigung der repräsentativen Demokratie führen könnte. Dazu soll anhand einer vergleichenden Gegenüberstellung mit dem deutschen Recht der Parteienfinanzierung versucht werden, die (verfassungs-)rechtlichen Probleme in Taiwan herauszuarbeiten.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

A. Einleitung ................................................................................................... 13 I. Hintergrund und Ziel der Arbeit .......................................................... 13 II. Methode ............................................................................................... 14 III. Eingrenzung der Parteienfinanzierung ................................................ 14 IV. Diskussionsaufbau ............................................................................... 15 V. Übersetzungen ..................................................................................... 16 Erster Teil: Parteienfinanzierung in Deutschland B. Definition der Parteien im Parteiengesetz ................................................. 19 I. Struktur ................................................................................................ 20 1. Mitgliedschaft natürlicher Personen ............................................... 20 2. Ausschluss von „Ausländerparteien“ .............................................. 21 II. Zielsetzung der dauerhaften Mitwirkung an der Volksvertretung des Bundes oder eines Landes ............................................................. 21 1. Politische Ziele ................................................................................ 21 2. Volksvertretung ............................................................................... 22 3. Auf Bundes- und Landesebene ....................................................... 23 4. Dauernd oder für längere Zeit ......................................................... 24 III. Ernsthaftigkeit der Zielsetzung ............................................................ 25 C. Verfassungsrechtliche Grundlage .............................................................. 27 I. Parteienfreiheit .................................................................................... 27 1. Grundrechtscharakter des Art. 21 Abs. 1 S. 2 GG ......................... 27 2. Gründungsfreiheit ........................................................................... 29 3. Betätigungsfreiheit .......................................................................... 32 a) Mitgliederfreiheit ....................................................................... 32 b) Wettbewerbsfreiheit ................................................................... 34 4. Schranken ....................................................................................... 35 II. Chancengleichheit ................................................................................ 35 1. Herleitung ........................................................................................ 35 a) Im Schrifttum ............................................................................. 36 b) Herleitung aus der Rechtsprechung des BVerfG ........................ 38 2. Träger .............................................................................................. 39 6 3. Formale Gleichheit .......................................................................... 39 a) Umfang ....................................................................................... 39 b) Abgestufte Chancengleichheit .................................................... 40 aa) Gegenauffassung .................................................................. 41 bb) Kritik an der Gegenauffassung ............................................ 43 cc) Auffassung der Rechtsprechung .......................................... 44 4. Anwendungsbereich ........................................................................ 46 a) Sitzverteilung – 5 %-Sperrklausel ............................................. 47 b) Unterschriftenquorum ................................................................ 48 c) Stadthallen und andere öffentliche Einrichtungen ..................... 48 d) Straßenwahlkampf ..................................................................... 49 e) Vergabe von Sendezeiten ........................................................... 49 III. Freiheitsaspekte der Parteienfinanzierung ........................................... 50 1. Anspruch auf staatliche Zuwendungen ........................................... 50 2. Unmittelbare staatliche Zuwendungen ............................................ 53 a) Rechtsprechungswandel zur allgemeinen Finanzierung ............ 53 b) Die Anforderung der Staatsfreiheit im Bereich staatlicher Zuwendung – Teilfinanzierung .................................................. 55 aa) Mittelverteilung nach Wahlerfolg ........................................ 56 bb) Relative Obergrenze ............................................................. 56 cc) Absolute Obergrenze ........................................................... 56 IV. Gleichheitsaspekte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.