Show Less

Joseph Strauß

Kommentiertes Werkverzeichnis

Franz Mailer

Die Kompositionen von Joseph Strauß (1827-1870) als klingendes Buch seines Jahrhunderts, seiner persönlichen, politischen und gesellschaftlichen Beziehungen, Träume und Hoffnungen im Spiegel seiner mehr als 280 Kompositionen. Der geniale Musiker war «ausgelassen fröhlich mit den Fröhlichen, aber ernst und visionär im Kreise seiner Kunst». Das wurde in kurzen Einführungen in allen seinen Werken dargestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

G. Gablenz-Marsch, op. 159 - Die guten alten Zeiten. Walzer, op. 26

Extract

G Gablenz-Marsch, op. 159 Zu Beginn des Jahres 1864 beteiligte sich die Donaumonarchie durch die Ent- sendung des 6. Armeekorps nach Norddeutschland am Feldzug des Kl>nigsreichs PreuBen gegen das Kl>nigsreich Dlinemark urn Schleswig-Holstein. Kommandant dieses scheinbar erfolgreichen, in Wahrheit aber filr Osterreich extrem nachteiligen Untemehmens war Ludwig Freiherr von Gablenz (1814- 1874). Joseph StrauB hielt es filr seine patriotische Pflicht, dem siegreichen Feld- herrn einen Marsch zu widmen, und lieB die Urauffilhrung des Werkes filr das Konzert im k. k. Volksgarten filr den Ostermontag des Jahres 1864, also filr 28. Marz, anktindigen. Wie aus dem Tagebuch Josephs und den Aufzeichnungen des Homisten Franz Sabay hervorgeht, konnte das Werk aber erst am 3. April 1864 im k. k. Volksgarten vorgetragen werden. Die im Verlag C. A. Spina erfolgte, mit der Widmung ,Zu Ehren des tapferen Feldherrn" versehene Klavierausgabe des Werkes erschien am 7. Mai, die Orchesterausgabe am 15. Juni 1864. Gegen Ende des Jahres 1864 waren das Werk und die Widmung bereits wie- der vergessen. Der tragische Tod des Freiherrn, der in die Turbulenzen der BBrsenkatastro- phe des Jahres 1873 hineingezogen worden war und schwere Verluste erlitten hatte, durch Selbstmord, bot erst recht keinen AnlaB, sich des ,Gablenz- Marsches" zu erinnem. Er war und blieb vergessen. Die Galante. Polka Mazurka, op. 251 Am 22. Juni 1868 veranstaltete der Wiener Mannergesangverein eine seiner be- riihmten, von einem sehr zahlreichen Publikum besuchten Sommerliedertafeln in der ,Neuen Welt" in Hietzing. FUr das musikalische Rahmenprogramm enga- gierte der Verein die StrauB-Kapelle und ersuchte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.