Show Less

Aspekte der Kinder- und Jugendliteratur

Genres – Formen und Funktionen – Autoren

Series:

Gerhard Haas

Von mehreren Ansätzen aus stellt der Verfasser das lange vernachlässigte Thema ‘Phantastik’ im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur zur Diskussion und versucht, eine tragfähige Theorie der Genres ‘Phantastik’, ‘Fantasy’ und ‘Science Fiction’ zu entwickeln. Daneben werden weitere zentrale Aspekte der Literatur für junge Menschen wie: ‘Dritte Welt im Jugendbuch’, ‘Bestseller’, ‘Das Thema Reisen in der Kinder- und Jugendliteratur’, ‘Das Tierbuch’, ‘Funktionen der Kinder- und Jugendliteratur’ sowie Beiträge zum Werk von Otfried Preußler und Willi Fährmann vorgestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

DRITTE WELT – EINE WELT 141

Extract

DRIITE WELT- EINE WELT DRITTE WELT - EINE WELT Dritte Welt im Jugendbuch Entwicklungspsychologische und sprachdidaktische Aspekte 141 Wie muss eine Literatur beschaffen sein, die dem aufkHirerisch-humanis- tischen Ziel der Bewusstmachung von Problemen und der Ausbildung von Sachverstand und Solidaritat in jungen Menschen dienen will? Wie ist sie zu vermitteln? Einige Aspekte einer moglichen Antwort sollen im folgenden um- rissen werden. 1 Alles was zur Orientierung des jungen Menschen in seiner Welt beitrligt, was ihm W erteinschlitzungen und Verhaltensdispositionen ermoglicht, was als konventionalisierte Steuerung im sozialen Bezugsfeld wirksam wird, was die zunlichst kreatiirlich-existentielle, dann mehr und mehr distanzierte, distan- zierende und schlieBlich wissenschaftlich objektivierte Informationsauswertung strukturiert - aile diese unbewussten, halbbewussten und nur gelegentlich ganz bewusst werdenden geistig-seelischen Prozesse werden unter dem Begriff der Sozialisation zusammengefasst. In diesem Geflecht von Einwirkungen und Erfahrungen hat neben vielem anderem auch das Lesen seinen Platz; d.h. Lesen ist Teil der Grundlage fiir den Auf- und Ausbau sozialer Beziehungen, in denen sich das Individuum entwicklungsmliBig erst zu realisieren vermag. Der englische Psychologe Da- vid W. Harding versteht Lesen, speziell das Lesen fiktionaler Texte, als eine Form des zuschauenden Lernens: ,In einer sozial stark geslittigten Umwelt bilden Zuschauererlebnisse einen wichtigen Teil unserer Prligung. " 1 Und Har- ding weiter: ,So iiben Ereignisse, bei denen wir 'bloBe Zuschauer' sind, nach und nach einen tiefen EinfluB auf unser Wertsystem aus. Sie konnen uns sogar starker formen als solche Ereignisse, an denen wir beteiligt sind .... Wiirde man die Wirkung ausloschen, die auf einen Menschen von bestimmten Ereig- nissen ausgeiibt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.