Show Less

Cosimo I. de’ Medici – Anton Fugger

Macht und Mäzenatentum in Florenz und Augsburg

Series:

Marie Nicoline Steinweg

Medici und Fugger – innerhalb von wenigen Generationen stiegen sie zu den reichsten und mächtigsten Bankiersfamilien ihrer Zeit auf. Im europäischen Machtspiel nahmen sie entscheidende Schlüsselpositionen ein. Durch ihr Mäzenatentum prägten sie in beispielloser Form ihre Heimatstädte, Florenz und Augsburg. Ein Vergleich zwischen Cosimo I. de’ Medici und Anton Fugger zeigt, dass sich trotz ungleicher Machtpositionen die Gründe für ihr ausgeprägtes Mäzenatentum kaum unterscheiden. Beide wussten, welche herausragende Bedeutung die Förderung von Kunst und Wissenschaft für den Erhalt und die Ausweitung ihrer Macht sowie für die Reputation der Familie hatte. Diese Studie zeigt durch die vergleichende, differenzierte Perspektive das Profil dieser mächtigen Familien im 16. Jahrhundert.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

6. Die Darstellung von Macht, Ruhm und Reichtum – ein Vergleich am Beispiel Cosimo I. de’ Medicis und Anton Fuggers

Extract

Im folgenden Kapitel sollen sowohl Unterschiede als auch Parallelen in Bezug auf das Mäzenatentum der wohl bekanntesten Bankiersfamilien der Renais- sance, den Medici in Florenz und den Fuggern in Augsburg, aufgezeigt werden. Trotz gelegentlicher Berührungspunkte beider Familien, wie zum Beispiel in Rom, deckten sich ihre Ausdehnungsbereiche in Europa im Wesentlichen nicht.298 Die Fuggerschen Geschäfte mit dem Hause Medici liefen ausnahmslos über das deutsche Handelshaus in Venedig.299 Zu einer ersten konkret politisch-wirtschaftlichen Verbindung zwischen bei- den Familien kam es erst um 1547 mit Anton Fugger und Cosimo I.. Bei beiden kann von einer „Zeit der letzten großen Blüte“ der jeweiligen Familie gespro- chen werden. Unter Antons Führung konnte das Augsburger Familienunterneh- men erweitert werden, Macht und Ansehen der Fugger wuchsen stetig. In Flo- renz erstrahlte der Name Medici unter der Herrschaft Cosimos I. in neuem Glanz. Doch inwiefern glichen und unterschieden sich die Mittel und Motive der Medici, Macht, Ruhm und Ansehen zu erlangen, von denen der Fugger? Zur Beantwortung dieser Frage erfolgt zunächst eine genauere Beschreibung der Verbindung zwischen Cosimo und Anton. Im darauf folgenden Teil soll dann die Förderung von Künstlern und Gelehrten unter Anton Fugger und Cosimo I. de’ Medici dargestellt und untersucht werden. 6.1 Anton Fugger: Bankier Cosimo de’ Medicis Wie in Kapitel 4 bereits erwähnt, verfolgte Cosimo I. ein bestimmtes politisches Ziel: die Gründung eines Großherzogtums Toskana unter seiner Herrschaft. Für die Verwirklichung seiner Pläne benötigte der Herzog von Florenz Geld,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.