Show Less

Die Domkapitel in Österreich nach dem CIC/1983

Statutenreform und aktuelle Rechtsgestalt

Series:

Franz Hasenhütl

Die Domkapitel zählen zu den traditionsreichsten Einrichtungen der katholischen Kirche. Infolge der nachkonziliaren Kodexreform kam es für die Kathedralkapitel jedoch zum Verlust von Titel und Stellung des senatus episcopi an den neu eingerichteten Priesterrat und zu weiteren Veränderungen im Kanonikerrecht. Die Domkapitel waren nun dazu aufgerufen, ihre Statuten als zentrales Regelungsinstrument der inneren Organisation zu überarbeiten und den neuen universalrechtlichen Vorgaben anzupassen. Die erneuerten Statuten der sieben bestehenden Domkapitel in Österreich und des Domkapitels von Brixen stehen im Mittelpunkt dieser Arbeit. Um unmittelbare Vergleiche zu ermöglichen, werden die entsprechenden Regelungen zusammenschauend dargestellt. Neben der kirchenrechtlichen Bewertung geht es darum, Desiderate für künftige Entwicklungen zu formulieren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

J Anhänge

Extract

Im Anhang finden sich (zum Teil unveröffentlichte) Ordnungen, die von den Domkapiteln von Salzburg, Wien, St. Pölten, Eisenstadt und Brixen zur Verfü- gung gestellt und für diese Arbeit herangezogen wurden. Die Domkapitel von Gurk, Graz und Linz besitzen keine weiteren Ordnungen. Abgesehen von rein typographischen Korrekturen und geringfügigen formalen Adaptierungen wurde bewusst darauf verzichtet, Angleichungen etwa hinsicht- lich des Aufbaus, der Rechtschreibung oder der Nummerierung vorzunehmen. Allgemeines - Aufbau der Kapitelstatuten Salzburg - Direktorium des Domkapitels von Salzburg vom 10. Mai 1984 Wien - Ordnung der Aufgaben und Kompetenzen in der Domkirche zu St. Stephan in Wien vom 6. Dezember 2006 (in Kraft getreten am 1. Jänner 2007) - Liturgische Ordnung des Domkapitels an der Metropolitankirche zu St. Stephan in Wien vom 6. Dezember 2006 (in Kraft getreten am 1. Jänner 2007) - Geschäftsordnung des Domkapitels an der Metropolitankirche zu St. Ste- phan in Wien vom 6. Dezember 2006 (in Kraft getreten am 12. Jänner 2007) St. Pölten - Geschäftsordnung zu den Statuten des St. Pöltener Domkapitels vom 8. Mai 1985 Eisenstadt - Liturgische Ordnung zum Statut des Kathedralkapitels zum hl. Martin in Eisenstadt (mit keinem Datum versehen) Brixen - Geschäftsordnung zu den Statuten des Domkapitels von Brixen (approbiert am 11. Oktober 2002) 216 I. Aufbau der Kapitelstatuten Salzburger Kirchenprovinz Salzburg 1. Präambel 2. Verfassung 3. Besetzung der Kanonikate 4. Liturgische Dienste und Aufgaben 5. Aufgaben des Domkapitels 6. Ämter und Dienste im Kapitel 7. Kapitelsitzungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.