Show Less

Internet und Altwerden

«Silver Surfer» und «Best Ager» – Surfen im Seniorenalter

Marie-Louise Rendant

Die «Silver Surfer» oder «Best Ager», wie Senioren im Internet gerne bezeichnet werden, verzeichnen in den letzten Jahren die höchsten Zuwächse und implementieren zunehmend das Internet in ihren Alltag. Umso unverständlicher ist es, dass über das Nutzungsverhalten dieser Zielgruppe wenig bekannt ist. Diese Studie will die bestehende Lücke schließen. Zielstellung ist die empirische Überprüfung, ob das Internet eine kompensierende Funktion auf eine große und größer werdende Klientel hat bzw. eine aktivierende Wirkung auf das alternde Individuum. Diese Vorstellung folgt der Annahme, dass Menschen mit zunehmendem Alter etwas fehlt bzw. etwas verlieren. In der Bilanzierung ihrer Lebenslagen ergeben sich jedoch nicht nur ein Bild von Defiziten, sondern auch viele Ressourcen. Die Auswertungen zeigen, dass ältere Onliner das Internet reflexionsorientiert und bedarfsgerecht zur Kompensation ihrer Defizite und Verluste nutzen. Im Abgleich mit gerontosoziologischen Theorien erweisen sie sich als verantwortungsvolle Medienrezipienten, die das Internet zum «erfolgreichen Altern» einsetzen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

7. Übergreifende Auswertung aller Ergebnisse

Extract

7.1 Ältere Onliner weisen ein spezifisches Nutzungs- profil auf! Die ausgewerteten und interpretierten Daten der SoDyWeb-Studie liefern Mate- rial sowohl über sozio-demografische Verhältnisse der Stichprobe als auch aus- sagekräftige Fakten über ihr Internetprofil. Das Sample bezog sich dabei aus- schließlich auf Senioren ab 60 Jahren, die im Nordseeheilbad Cuxhaven leben. Aufgrund der relativ hohen Beteiligung an der Online-Studie, unter Berücksich- tigung eines insgesamt erfassbaren Grundwertes (Kleinstadt mit hohem Alten- quotienten) und der Publikationsanstrengungen hat sich diese Zielpopulation als Gruppe von ausgesprochen aktiven Internetsurfern herausgestellt. Diese Netznutzer weisen ein spezifisches Netznutzungsverhalten auf und bestehen überwiegend aus erfahrenen Anwendern. Die meisten Cuxhavener On- liner 60+ surfen bereits seit mehr als zwei Jahren und sind somit keine Web- „Novizen“ mehr. Diese Aktivität an sich, der Wunsch nach aktiver Partizipation am gesellschaftlich-technischen Wandel, umgesetzt mit der (Kauf-)Anschaffung des PC’s sowie der Beschaffung eines Internetzugangs kann per se schon als ers- te Aktivität betrachtet werden, die vom Motiv, online zu sein, ausgeht. Für die meisten Senioren entspricht die Internetnutzung einer gezielten, absichtsvollen Handlung, die an definierbare Wünsche und definierte Erwartungen geknüpft ist. Mit der Anschaffung allein ist es jedoch nicht getan. Ganz im Gegenteil: Die Bedienung des neuen technischen Geräts bedarf einiger Kenntnisse, die bei der Zielgruppe aufgrund ihrer Mediensozialisation nur rudimentär vorhanden sind. Demzufolge ist es für die meisten Web-Aspiranten notwendig, weitere Male ak- tiv zu werden: Die meisten durch den Besuch eines entsprechenden Kurses, und viele durch die Inanspruchnahme informeller...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.