Show Less

Internet und Altwerden

«Silver Surfer» und «Best Ager» – Surfen im Seniorenalter

Marie-Louise Rendant

Die «Silver Surfer» oder «Best Ager», wie Senioren im Internet gerne bezeichnet werden, verzeichnen in den letzten Jahren die höchsten Zuwächse und implementieren zunehmend das Internet in ihren Alltag. Umso unverständlicher ist es, dass über das Nutzungsverhalten dieser Zielgruppe wenig bekannt ist. Diese Studie will die bestehende Lücke schließen. Zielstellung ist die empirische Überprüfung, ob das Internet eine kompensierende Funktion auf eine große und größer werdende Klientel hat bzw. eine aktivierende Wirkung auf das alternde Individuum. Diese Vorstellung folgt der Annahme, dass Menschen mit zunehmendem Alter etwas fehlt bzw. etwas verlieren. In der Bilanzierung ihrer Lebenslagen ergeben sich jedoch nicht nur ein Bild von Defiziten, sondern auch viele Ressourcen. Die Auswertungen zeigen, dass ältere Onliner das Internet reflexionsorientiert und bedarfsgerecht zur Kompensation ihrer Defizite und Verluste nutzen. Im Abgleich mit gerontosoziologischen Theorien erweisen sie sich als verantwortungsvolle Medienrezipienten, die das Internet zum «erfolgreichen Altern» einsetzen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Bibliographie

Extract

Amann, Anton; Majce, Gerhard: Soziologie in interdisziplinären Netzwerken, Wien, Köln, Weimar 2005. Aner, Kirsten; Karl, Fred; Rosenmayr; Leopold: Die neuen Alten. Retter des Sozialen, Wiesbaden 2007. Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e. V.: Berichtsband – Teil 1 zur internet facts 2008-III, 2008. Baacke, Dieter: Medienkompetenz, Tübingen 1997. Backes, Gertrud M.; Clemens, Wolfgang (Hrsg.): Lebenslagen im Alter. Gesell- schaftliche Bedingungen und Grenzen, Opladen 2000. Backes, Gertrud M.; Clemens, Wolfgang: Lebensphase Alter, Weinheim, München 1998 und 2003. Backes, Gertrud M.; Pasero, Ursula; Schroeter, Klaus (Hrsg.): Altern in Gesell- schaft, Wiesbaden 2007. Backes, Gertrud; Clemens, Wolfgang; Künemund, Harald (Hrsg.): Lebens- formen und Lebensführung im Alter, Wiesbaden 2004. Baerenreiter, Harald; Fuchs-Heinritz, Werner; Kirchner, Rolf: Jugendliche Computer-Fans: Stubenhocker oder Pioniere? Biographieverläufe und Interaktionsformen, Opladen 1990. Baltes, Margret M.; Kohli, Martin; Sames, Klaus (Hrsg.): Erfolgreiches Altern. Bedingungen und Variationen, Bern 1989. Baltes, Margret; Montada, Leo: Produktives Leben im Alter, Frankfurt am Main, New York 1996. Baltes, Paul B.; Baltes, Margret M.: Gerontologie: Begriff, Herausforderung und Brennpunkte, in: Baltes, Paul B.; Mittelstrass, Jürgen (Hrsg.) Zukunft des Alterns und gesellschaftliche Entwicklung, Berlin 1992, S. 1–34. Baltes, Paul B.; Mayer, U. (Hrsg.): Die Berliner Alterstudie. Ein Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin 1999. Baltes, Paul B.: Alter(n)als Balanceakt, in Gruss 2007, S. 15–35. Beck, Klaus; Schweiger, Wolfgang: Online-Kommunikation und Aufmerksam- keit, München 2001. Beck, Klaus: Computervermittelte Kommunikation im Internet, München 2006. Becker, Susanne; Veelken, Ludger; Wallraven Klaus P.: Handbuch Alten- bildung, Wiesbaden 2000. Beners-Lee, Tim: Der Web-Report, Berlin...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.