Show Less

Die Besteuerung geldwerter Vorteilsgewährungen des Arbeitgebers

Series:

Maximilian Oehlschlägel

Die Besteuerung geldwerter Vorteile, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern gewährt, wirft viele Fragen auf und unterliegt einer komplexen Kasuistik. In diesem Sinne geht die Arbeit auf die Unterscheidung eines geldwerten Vorteils von Barlohn und die Frage nach relevanten Steuerbefreiungen im Rahmen des § 3 EStG ein. Des Weiteren setzt sich die Studie mit den Bewertungsvorschriften der § 8 Abs. 3 EStG und des § 37 b EStG detailliert auseinander. Ziel ist es dabei, unter Einbezug der neuen Entwicklungen zu untersuchen, wie das deutsche Einkommensteuerrecht den geldwerten Vorteilsgewährungen des Arbeitgebers begegnet, und – wo möglich – diesbezüglich allgemeine Grundsätze herauszuarbeiten. Daneben ist der Frage nachzugehen, ob etwaige Ungleichbehandlungen bei der Bewertung geldwerter Vorteile dem Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG standhalten und inwieweit Konzernstrukturen einer Sonderbehandlung bedürfen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis .................................................................................. XV Literaturverzeichnis ....................................................................................... XIX Teil 1: Einführung ......................................................................................... 1 Teil 2: Die Steuerbarkeit von Arbeitslohn des Arbeitgebers in geldwerten Vorteilen ..................................................................... 5 A. Definition der Arbeitnehmereigenschaft .................................................. 5 B. Definition der Arbeitgebereigenschaft ..................................................... 7 C. Arbeitslohnbestimmung im Einkommensteuerrecht ................................ 8 I. Zusammenhang zwischen Einnahme und Dienstverhältnis ............ 10 1. Gemischte Veranlassung ............................................................ 11 2. Sichtweise der Beurteilung ........................................................ 12 II. Fälle des überwiegend eigenbetrieblichen Interesses ...................... 13 1. Gemischte Veranlassung ............................................................ 16 2. Fahrergestellung bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte und Familienheimfahrten ...................................... 17 III. Gelegenheitsgeschenke ................................................................... 20 IV. Abgrenzung zwischen Lohn in Geld und in geldwerten Vorteilen . 21 1. Lohn in ausländischer Währung ................................................. 23 2. Beurteilung von Warengutscheinen ........................................... 25 a) Bisherige Auffassung der Finanzverwaltung und von Teilen der Rechtsprechung ............................................. 25 b) Neue Entscheidungen des BFH ............................................. 27 c) Stellungnahme ....................................................................... 29 3. Umwandlung von Barlohn in Sachlohn ..................................... 30 V. Zufluß der Einnahme ....................................................................... 31 VI. Zwischenergebnis zur Arbeitslohnbestimmung im Einkommensteuerrecht .............................................................. 33 D. Gesetzliche Steuerbefreiungen ................................................................. 35 I. § 3 Nr. 4, 5 EStG: Bundeswehr, Wehr-, Zivil- und Bundesfreiwilligendienst ................................................................. 35 X II. § 3 Nr. 31 EStG: Berufskleidung .................................................... 37 III. § 3 Nr. 32 EStG: Betriebliche Sammelbeförderung ........................ 39 IV. § 3 Nr. 33 EStG: Kinderbetreuung .................................................. 41 V. § 3 Nr. 34 EStG: Gesundheitsförderung ......................................... 43 VI. § 3 Nr. 38 EStG: Sachprämien aus Kundenbindungsprogrammen . 45 VII. § 3 Nr. 39 EStG: Betriebsbeteiligungen .......................................... 47 1. Voraussetzungen ........................................................................ 48 a) Begünstigte Beteiligungsformen ........................................... 48 aa) Mitarbeiterbeteiligungs-Sondervermögen ...................... 49 bb) Aktienoptionen ............................................................... 50 b) Begünstigte Personen ............................................................ 51 c) Gleichbehandlung aller Arbeitnehmer .................................. 52 aa) Möglichkeit der Angebotsmodifikation ......................... 53 bb) Steuerliche Folgen bei Verstößen ................................... 55 d) Unentgeltliche oder...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.