Show Less

Kritiker der Digitalisierung

Warner, Bedenkenträger, Angstmacher, Apokalyptiker

Otto Peters

Kritiker der Digitalisierung beschreiben besorgniserregende Entwicklungen: Überlastung infolge von nicht mehr zu fassenden Datenmengen, Einwirkungen auf Gehirn und Denken, Veränderungen der Lebens- und Arbeitsweise, suchtartige Abhängigkeit, zahlreiche Formen von Computerkriminalität und drohende «Computerkriege». Schon nach wenigen Jahrzehnten intensiver Digitalisierung könnte sich unser Leben dehumanisieren. Experten der Computerwissenschaft werden ebenso vorgestellt wie Philosophen und Soziologen. Hinzu treten Vertreter der Kommunikationswissenschaft, der Jurisprudenz, der Technikgeschichte, der Gehirnforschung und Biologie, der Psychologie und Pädagogik. Auch Medienunternehmer, Journalisten und ein Dramatiker tragen ihre Standpunkte bei. Indem diese Kritiker uns warnen, verfolgen sie ein hohes und überaus wichtiges Ziel: die Bewahrung der Humanität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 4 - Der Individualist: Bill Joy. Von der sittlichen Verantwortung der Interne-Ttechniker

Extract

43 Kapitel 4 Der Individualist: Bill Joy Von der sittlichen Verantwortung der Interne-Ttechniker William Nelson Joy, der hervorragende und weithin bekannte amerikanische Soft- ware-Entwickler, wurde 1954 in Detroit geboren. Biografischer Hintergrund Joy wuchs im ländlichen Michigan als Sohn des Lehrer-Ehepaars William Joy und Ruth Nelson heran. Er war ein Frühbegabter, der schon im Alter von drei Jahren lesen konnte und in der Schule eine Klasse übersprang. Als fleißiger, wissbegieriger Schüler zog er sich gern in die Welt der Bücher zurück. In der High School belegte er unter anderem auch eine electronics class. Sein Lieblingsfach war Mathematik, was seinen Lehrer veranlasste, ihn auch außerhalb der Schule in diesem Fach zu fördern. An der Universität Michigan studierte Joy Elektrotechnik und erwarb den Bachelor- Grad. Danach setzte er an der Universität von Kalifornien in Berkeley sein Studium in den Fächern Elektrotechnik und Informatik fort. Maßgeblich war er hier an der Ber- keley Software Distribution beteiligt. Er entwickelte drei Projekte (C-Shell, Editor vi und TCP/IP). Das Letztere machte ihn bekannt. Manchmal wird er daraufhin der „Edi- son des Internet“ genannt. 1982 gründete er zusammen mit drei Kollegen „Sun Microsystems“, wo er federführend folgende Technologien entwickelte: SPARK, Solaris (Sun OS), Java und Jini. 2003 beendete er diese Tätigkeit. Viele seiner Ent- wicklungen werden die Zeit überdauern. Quelle: (Joy o.J.). Motivation In seinem Essay „Warum die Zukunft uns nicht braucht“ (2000) bekennt Bill Joy, er habe sich bei der Entwicklung neuer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.