Show Less

Education, Child Labor and Human Capital Formation in Selected Urban and Rural Settings of Pakistan

Series:

Abdul Salam Lodhi

Education is essential for human resource development and sustainable socio-economic development of a society, as it can facilitate economic growth through the broader application of knowledge, skills, and the creative strength of a society. The other positive and long-term outcomes of education include the reduction of poverty and inequality, improvement of health status and good governance in the implementation of socio-economic policies. Keeping in view the role that education through human capital formation can play in the development of Pakistan where the population of the children below 14 years old is about 35 percent of the total population; this study aims at delineating the factors that are obstructing the educational activities of the children below the age of 14 years. Furthermore, the main research interest in this study was to see how pecuniary and non-pecuniary factors are impeding the process of human capital formation. The results indicate that variables such as parental education and perceptions of secular and non-secular education, role of mother in domestic authority, believe in tribal norms, religiosity of the head-of-household, child age and gender, and proximity to school are playing a significant role in the choice of childhood activities.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kurzfassung

Extract

Die Steigerung der Alphabetisierungsrate durch die Vermittlung einer einheitlichen und hochwertigen Bildung kann in den meisten Entwicklungsländern mit ausreichend Humankapital ein effizientes Mittel zur Bekämpfung von Armut und Extremismus sein. Pakistan stellt einen besonders herausfordernden Fall dar, da hier Kinder unter 14 Jahren ca. 35 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. Unter Berücksichtigung der Rolle, die die Humankapitalbildung in der Entwicklung eines Landes spielen kann, zielt diese Dissertation auf die Skizzierung derjenigen Faktoren ab, die die Humankapitalbildung verhindern. Um diese grundlegende Problematik anzugehen, konzentriert sich diese Studie auf drei große Forschungsfragen. Erstens: Was sind die Faktoren für die Teilnahme an Schulbildung oder anderen Beschäftigungen von Kindern? Um diese Frage zu beantworten, werden insbesondere die Abwägungen zwischen säkularer und religiöser Bildung untersucht. Zweitens: Welche Faktoren beeinflussen die Auffassung des Haushaltsvorstands von säkularer und nicht-säkularer Bildung und wie beeinflussen diese Auffassungen wiederum den Prozess der Humankapitalbildung der Kinder? Drittens: Welchen Einfluss hat es auf die Leistungen des Kindes in der Schule, wenn es gleichzeitig arbeitet und eine säkulare Schulbildung erhält? Zur Beantwortung dieser Fragen, wurde zwischen August und Dezember 2009 eine Studie in 43 urbanen und ländlichen Gebieten unternommen. Hierbei wurden mittels eines mehrstufig-stratifiziert-zufälligen Stichprobenplans (random sampling design) 963 Haushaltsvorstände befragt, und Daten von 2496 Kindern aus allen vier Provinzen Pakistans gesammelt. Die Stichproben haben nicht den Anspruch, repräsentativ für das Land zu sein, vergleicht man sie jedoch mit den Erhebungen der Pakistan Social and...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.