Show Less

Text-Brücken zwischen den Kulturen

Festschrift zum 70. Geburtstag von Bernd Spillner

Edited By Nadine Rentel and Elisabeth Venohr

Diese Festschrift zum 70. Geburtstag von Professor Bernd Spillner enthält Beiträge zu den Themenbereichen Fachsprachen- und Stilforschung, Sprachvergleich, Medienkommunikation und Fremdsprachenerwerb. Der Band bietet weiterhin ein breites Spektrum an Aufsätzen zur relativ neuen linguistischen Teildisziplin der Kulinaristik. Die Frage der Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse steht dabei im Zentrum der einzelnen Aufsätze. Es wird deutlich, dass die Ergebnisse der Forschungen der sprachvergleichenden Perspektive einen wichtigen Beitrag zur Herausbildung interkultureller Kompetenz leisten. Diese stellt eine wichtige Grundlage dar, Brücken zwischen Sprach- und Kulturräumen zu bauen – eine Fähigkeit, die Bernd Spillners Werk in exemplarischer Weise auszeichnet. Zu den Autoren gehören Freunde, Kollegen, Mitarbeiter und Schüler von Bernd Spillner, die die vielseitigen Forschungsinteressen des Jubilars teilweise auch interdisziplinär aufgreifen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

II. Fachsprachenkommunikation

Extract

Anke Grutschus (Köln) Überlegungen zum fachsprachlichen Gehalt französischer Tonei- genschaftsbezeichnungen 1 Einleitung D’un orgue dont les tuyaux ne sont pas d’assez grosse taille, les organistes et les fac- teurs disent qu’il est grêle, sans rondeur, et si, pour obtenir de la force en dépit de ces tailles étroites, on force la pression, il devient ‘gambé’ et criard, ce qui est pire en- core. (Rougier 1940/41, 86) Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Frage nach dem fach- sprachlichen Gehalt französischer Toneigenschaftsbezeichnungen wie grêle, rond oder criard, die das obige Zitat aus einem französischen Orgelbautraktat beispielhaft illustriert. Ausgangspunkt ist hierbei die Beobachtung, dass zahlrei- che zur Charakterisierung von Eigenschaften musikalischer Töne (also Tonhöhe, Lautstärke oder Klangfarbe) verwendete Adjektive auch Teil der Gemeinsprache sind, wo sie allerdings mehr oder weniger stark abweichende Bedeutungen auf- weisen. Dies ist zunächst kein einzelsprachliches Problem, soll jedoch im Fol- genden am Beispiel der historischen Einzelsprache Französisch untersucht werden. Vorrangiges Ziel der nachfolgenden Überlegungen wird die Bestim- mung des fachsprachlichen Gehaltes der genannten Bezeichnungen anhand eini- ger objektivierbarer Kriterien sein. Dies erfordert zunächst einige begriffliche Präzisierungen, die u.a. den nachfol- gend verwendeten Begriff der ‘Fachsprache’ definieren (2.1) und die Frage nach der Natur des zugehörigen Faches erörtern (2.2). Ein kurzer Forschungsüber- blick zu sprachwissenschaftlichen Untersuchungen von Musikfachsprache (2.3) wird die methodologischen Vorüberlegungen abrunden. Das Herzstück der vorliegenden Ausführungen bildet eine exemplarische Unter- suchung einiger besonders h...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.