Show Less

«Die Nahrung der Herzen»

Glaube und Wissen bei Abū Ṭālib al-Makkī

Zekirija Sejdini

Abū Ṭālib al-Makkī ist einer der wichtigsten Vertreter der islamischen Mystik. Sein Buch Die Nahrung der Herzen ist nicht nur ein Klassiker der islamischen Mystik, sondern auch ein Werk, das viele große Mystiker, wie Abū Ḥāmid Muḥammad al-Ġazzālī, inspiriert und beeinflusst hat. Diese Arbeit verfolgt das Ziel, den enormen Beitrag, den das Buch al-Makkīs geleistet hat, aufzuzeigen, insbesondere durch die Analyse des Kapitels «Über das Wissen». Dabei geht es primär darum, ein Wissenskonzept zu erstellen und auch die Verbindung zum Glauben zu zeigen. Dadurch soll geklärt werden, was al-Makkī unter Wissen versteht, welche Wissensarten er unterscheidet, wie er diese einordnet, welche Methoden er zum Erwerb des Wissens vorsieht und welche Rolle dabei dem Glauben eingeräumt wird. Auch die Hintergründe, die al-Makkī stark geprägt haben, werden in dieser Arbeit analysiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Das Leben, die Werke und die Entwicklung des Gedankengutes von al-Makki

Extract

20 2. Das Leben, die Werke und die Entwicklung des Gedankengutes von al-MakkÍ Es ist allgemein bekannt, dass sowohl die politische als auch die kultu- relle und soziale Lage eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung und Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit spielt12. Daher ist es bei ei- ner wissenschaftlichen Analyse einer Persönlichkeit oder eines Werkes notwendig, die bei der Entstehung des Werkes herrschenden politischen, kulturellen und sozialen Umstände dazustellen. Die Berücksichtigung der genannten Umstände gewinnt bei historischen Persönlichkeiten, wie Al- MakkÍ noch zusätzlich an Bedeutung. Aus diesem Grund werden wir am Anfang der Arbeit versuchen, ohne den Rahmen unserer Arbeit zu sprengen, den Zeitgeist zur Lebenszeit von al- MakkÍ zu erörtern. Außerdem wird aufgrund der Tatsache, dass al-MakkÍ zu den bedeutenden islamischen Mystikern zählt, auch die islamische Mystik in sehr kurzer Form dargestellt, damit die Position, die al-MakkÍ in dieser Tradition einnimmt, besser in Erscheinung tritt. 2.1. Die politische Lage und die kulturellen Entwicklungen in der islamischen Welt im X. Jahrhundert n. Chr. Die Zeit, in der al-MakkÍ lebte, trifft auf dem zweiten Abschnitt der abbasi- tischen Herrschaft. Die Abbasiten13 (750-1258 n. Chr.), welche die Nach- fahren eines der Onkel des Propheten Mu½ammad14 (gest. 632 n. Chr.), þAbbÁs b. þAbd al-MuÔÔalib b. HÁšim b. þAbd al-ManÁf (gest. um 653 n. Chr.) waren, übernahmen von den Umajjaden15 (660-750 n. Chr.) nach jahrelan- gen Kämpfen im Jahre 750 n. Chr. die Macht über das islamische Reich....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.