Show Less

Dichten wider die Unzeit

Textkritische Beiträge zu Gertrud Kolmar

Series:

Edited By Ilse Nagelschmidt, Almut Nickel and Jochanan Trilse-Finkelstein

Der Sammelband zur internationalen Tagung «Fremd unter den Menschen» in Weimar 2010 vereinigt Beiträge zur Poetik und Textologie der Dichterin Gertrud Kolmar, die im Jahr 1943 ihr Leben in Auschwitz verlor. Die Aufsätze führen die Diskussion um eine außerständige Lyrikerin, Dramatikerin und Prosa-Autorin auf der textkritischen Ebene interdisziplinärer Forschung fort und bilden dafür unterschiedliche theoretisch-methodologische Zugänge über biographische und psychoanalytische Ansätze aus. Erörterungen aus rezeptionsgeschichtlicher Blickrichtung sowie stoff- und motivbezogene Analysen werden um Perspektiven der Gender-Forschung erweitert. Somit eröffnet das Buch einen weiten Denkraum und ermöglicht zugleich eine zeit- und familiengeschichtliche Gedächtnisarbeit zur deutsch-jüdischen Identität und zum gattungsumfassenden Schaffen Kolmars, nicht zuletzt durch die Wiedergabe des Podiumsgesprächs zwischen Nachfahren und Wissenschaftler_innen verschiedener Disziplinen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Geleitwort

Extract

Das vom 18. bis zum 21. März 2010 in Weimar veranstaltete Symposium zur Dichterin Gertrud Kolmar vereinte sowohl Literaturwissenschaftler_innen als auch Bildende Künstler_innen und Poet_innen. Das Besondere der Tagung lag für uns im berührenden Moment der Begeg- nung mit Angehörigen von Gertrud Kolmar, die aus Brasilien und Australien nach Weimar gereist waren. Aufgrund der Vielschichtigkeit der Beiträge sowie der unterschiedlichen Zu- gänge haben wir uns dazu entschlossen, diese Tage von Weimar nicht in ihrer Gesamtheit zu dokumentieren. So enthält der nun vorliegende Band neben der einführenden Vorlesung von Jochanan Trilse-Finkelstein weitere Einzelreferate sowie die Sicht des Dichters Rolf Hochhuth auf Gertrud Kolmar. Das Symposium endete mit einem Podiumsgespräch, das alle Teilneh- mer_innen nochmals zusammenführte. Dieses Gespräch hat für uns einen beson- deren Stellenwert: Zum einen konnte mit Johanna Woltmann eine Teilnehmerin gewonnen werden, der die Literatur- und Kulturwissenschaft die erste große Arbeit zu Gertrud Kolmar zu verdanken hat. Zum anderen waren mit Monika Shafi und Mireille Tabah zwei Wissenschaftlerinnen aus dem Ausland vertreten, die ihre Sicht auf die Literatur- und Kulturentwicklung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Blick auf die Dichterin darstellten und Ansätze zur weiteren Profilierung der Forschung unter kulturwissenschaftlichen Fragestellungen ent- wickelten. Dieser wesentliche Aspekt deutscher Kultur, die Synthese unter- schiedlicher ethnischer und religiöser Ansätze zu erfassen und zu literarisieren, der mit dem Nationalsozialismus rigide unterbrochen wurde und zu Biographie- entwertungen und gänzlich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.