Show Less

Werbesprache im Deutschen und Arabischen und die kulturelle Problematik ihrer Übersetzung

Eine linguistisch-interkulturelle kontrastive Studie

Mahmoud Abdallah Nazlawy

Keine Textgattung ist kultursensitiver als der Werbetext. Denn trotz ihrer Kürze muss erfolgreiche Werbung in idealer Weise auf die sozialen, kulturellen und religiösen Rahmenbedingungen ihrer Zielgruppe zugeschnitten sein. Das stellt global agierende Unternehmen vor gravierende Probleme. Denn wie soll mit möglichst wenig Aufwand ein möglichst großer Absatzmarkt abgedeckt werden? Das Buch macht diese Problematik anhand einer vergleichenden Studie der Werbestrategien in einer arabisch-sakralen und einer westlich-säkularen Gesellschaft deutlich. In diesem Zusammenhang wird auch die in wirtschaftlichen Fachkreisen heiß diskutierte Frage erörtert, ob eine weltweit standardisierte Werbung überhaupt möglich ist. Der zweite Teil des Buches widmet sich in Theorie und Praxis der Übersetzung von Werbetexten über Kulturgrenzen hinweg und bietet viele praktische Hinweise und Vorschläge für Übersetzer. Durch seinen einzigartigen Ansatz, der linguistische, interkulturelle und kommunikative Ansätze miteinander verbindet, ist dieses Buch ein wertvoller Ratgeber für Fachkreise aber auch für Laien.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

I. Deutschsprachige Literatur ABDALLAH, MAHM OUD (ELNAZLAW Y). 2010. Der Koran und die Werbung. Islamisierung vs. Säkularisierung der Werbung. Unveröffentlicht. ABDALLAH, MAHM OUD (ELNAZLA WY). 2010. Ist die arabische Sprache vom Verfall bedroht? Unveröffentlicht. ADAM -W INTJEN, CHRISTIANE. 1998. W erbung im Jahr 1947. Zur Sprache der Anzeigen in Zeitschriften der Nachkriegszeit. Tübingen: Niemeyer. (=Reihe germanistische Linguistik 197). ADM ONI, W LADIMIR. 1970. Der deutsche Sprachbau. Hrsg. Hans Fromm und Heinz Rupp. 3. Durchgesehene und erweiterte Aufl. München: B eck'sche V er­ lagsbuchhandlung. AGRICOLA, ERHARD. 1968. „Zur Problematik der syntaktischen Mehrdeutigkeit (Polysyntaktizität).“ In: Neue Beiträge zu Grundfragen der Übersetzungswis­ senschaft. Hrsg. A. Neubert. Leipzig: Veb Verlag Enzyklopädie. (=Beihefte zur Zeitschrift Fremdsprachen; Bd. 2). 53-64. AGUD, ANA. 1993. „Übersetzung und Sprachwissenschaft.“ In: Übersetzen, V erste­ hen, Brücken bauen. Geisteswissenschaftliches und literarisches Ü bersetzen im internationalen Kulturaustausch. Teil I. Hrsg. Armin Paul Frank, Kurt-Jürgen Maaß, Fritz Paul und Horst Turk. Berlin: Schmidt. (=Göttinger Beiträge zur in ­ ternationalen Übersetzungsforschung; Bd. 8). 109-129. ALBERS, W ILLI [u. a.] (Hrsg.). 1988. Handwörterbuch der W irtschaftswissenschaft (HdWW). Zugleich Neuauflage des Handwörterbuchs der Sozialwissenschaf­ ten; Bd. 8.: Die Terminmärkte bis W irtschaft der DDR. Göttingen und Zürich: Vandenhoeck & Ruprecht (= UTB für Wirtschaft: große Reihe). ALBRECHT, JÖRN. 1998. Literarische Übersetzung. Geschichte, Theorie, kulturelle Wirkung. Darmstadt: W issenschaftliche Buchgesellschaft. ALBRECHT, JÖRN. 2005. Übersetzung und Linguistik. Tübingen: Narr. AM ANN, SUSANNE. 2010. „Die D iscounter liefern sich beispiellose Preisschlacht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.