Show Less

Zuteilungsansprüche bei Aktien-Neuemissionen

Series:

Arndt Franke

In Zeiten opportunen Marktverhaltens bei der Neuemission von Aktien kam und kommt es oft zu einer Ungleichbehandlung von Anlegern bei der Verteilung neuer Aktien. In dieser interdisziplinären Arbeit wird in ökonomischer Hinsicht das Phänomen des Underpricing als Grund für vielfach überzeichnete Börsengänge erörtert sowie Platzierungsverfahren erläutert. Basierend auf einer juristischen Analyse der Verteilungsverfahren leitet der Autor einen Anspruch auf gleichmäßige Berücksichtigung der Anleger bei der Zuteilung her. Unter Bezugnahme auf regulatorische Reformbemühungen in den USA und Großbritannien zeigt der Autor Reformperspektiven für deutsche Zuteilungsregeln auf. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Ausweitung der informationellen Chancengleichheit von Anlegern bei einem Börsengang.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1. Teil: Einleitung und Problemstellung .............................................................. 1 § 1 Untersuchungsgegenstand und Zielsetzung ...................................... 6 § 2 Gang der Darstellung ........................................................................ 8 2. Teil: Emissionsablauf und Zuteilung der neuen Aktien ................................. 11 § 1 Wesentliche Schritte und Interessenlage bei einer Börsen- einführung ...................................................................................... 11 A. Entscheidung für einen Börsengang ......................................... 13 I. Motive des Unternehmens ................................................ 13 1. Wachstumsfinanzierung und Stärkung der Eigenkapitalbasis ......................................................... 13 2. Börseneinführung von Tochtergesellschaften ............. 15 3. Sicherung der Unternehmensnachfolge ....................... 16 4. Ausstieg von Beteiligungsgesellschaften .................... 16 5. Sonstige Motive ........................................................... 17 II. Herkunft der angebotenen Aktien ..................................... 17 B. Selbst- oder Fremdemission ...................................................... 18 C. Auswahl und Bestellung eines Emissionskonsortiums ............. 19 D. Abschluss eines Emissions- und Übernahmevertrages ............. 21 I. Emissionsvertrag ............................................................... 21 II. Übernahmevertrag ............................................................. 21 1. Kommissionsweise Übernahme .................................. 22 2. Garantievertrag ............................................................ 22 3. Feste Übernahme ......................................................... 23 § 2 Interessen und opportunes Verhalten bei einer Emission ............... 23 A. Interessenlage der Emissionsbeteiligten ................................... 24 I. Emittent ............................................................................. 24 II. Altaktionäre ...................................................................... 26 III. Konsortialbank(en) ........................................................... 27 IV. Anleger .............................................................................. 28 B. Erscheinungsformen und Folgen opportunistischen Verhaltens ................................................................................. 29 I. Spinning ............................................................................ 29 XII II. Flipping ............................................................................. 30 III. Laddering .......................................................................... 31 IV. Aftermarket Tie-In Agreements ......................................... 31 V. Zusammenfassung und Beispiele für Ermittlungen .......... 31 § 3 Emissionspreisfindung bzw. Platzierung der Aktien ...................... 32 A. Festpreisverfahren ..................................................................... 33 I. Begriffsbestimmung .......................................................... 34 II. Bewertung ......................................................................... 34 B. Auktionsverfahren .................................................................... 35 I. Begriffsbestimmung .......................................................... 35 II. Bewertung ......................................................................... 37 C. Bookbuilding-Verfahren ........................................................... 39 I. Begriffsbestimmung .......................................................... 39 1. Pre-Marketing-Phase ................................................... 40 2. Marketing-Phase .......................................................... 41 3. Order-Taking-Phase .................................................... 41 4. Stabilisierungsphase .................................................... 44 II. Bewertung ......................................................................... 44 D. Problem des Underpricing ........................................................ 45 I. Definition .......................................................................... 46 II. Erklärungsansätze für Underpricing ................................. 47 1. Winner’s Curse Modell von Rock (1986) ................... 48 2....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.