Show Less

Wissenstransfer durch Deutsch als Fremdsprache

Eine internationale Perspektive

Series:

Edited By Anna Lewandowska and Matthias Ballod

Warum lernen Ausländer heute Deutsch? Mit welchen Lernbedingungen sind sie konfrontiert? Welche Standards können sie in ihrer Ausbildung und von der Ausbildung ihrer Lehrkräfte erwarten? Diesen Fragen widmet sich der vorliegende Band aus international vergleichender Perspektive. Sprachlich-kommunikative Kompetenzen sind dabei als Generalschlüssel für den Wissenstransfer zu begreifen: Sprachlicher und fachlicher Wissenstransfer sind zwei gleichrangige Anforderungen bei Zugang, Erwerb und Vermittlung von Wissen, und zwar ganz besonders in verschiedenen interkulturellen Kontexten. Die Beiträge werfen einen Blick auf Bedingungen, Formen und Probleme von DaF-Unterricht und Deutschlehrerausbildung und diskutieren Reformvorschläge. Der Band setzt die verschiedenen Spielarten des Wissenstransfers in eine Beziehung zum Deutschlernen und verankert damit das Thema Wissenstransfer als einen eigenständigen Aspekt in Deutsch als Fremdsprache.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Wissenstransfer durch Deutsch als Fremdsprache. Eine internationale Perspektive

Extract

Anna Lewandowska / Matthias Ballod (Halle) 1 Wissenstransfer als Thema für DaF Warum lernen Ausländer heute Deutsch als Fremdsprache? Der Wunsch, Goe- the im Original lesen zu können, ist bekanntlich nicht für jeden DaF-Lerner eine hinreichende Motivation. Auch nicht mehr, die Songtexte der Pop-Gruppe „To- kio Hotel“ verstehen zu können. Im World Wide Web finden sich – zugegeben amüsante bis grenzwertige – Hinweise auf die Motive für das Erlernen und den Gebrauch von Deutsch als Fremdsprache, die die Wissenschaft bislang überse- hen hat: „In Mexiko werden bei Schäferhunden deutsche Befehle wie ‚sitz‘, ‚platz‘, ‚komm her‘, ‚such‘ und ‚bring es‘ verwendet“.1 Ein zweiter Beleg dazu: Mir sind in USA und Kanada auffallend viele, stolze Besitzer von Dobermaennern und Schaeferhunden begegnet, die ihre Hunde aus Deutschland geholt hatten, dort abrichten liessen, und deutsch lernten, um den Hund auf deutsch zu befehligen. Es scheint dort ein regelrecht puristisches Deutsche-Hunde Fantum zu bestehen, und deutsches Befehligen gehoert dazu.2 Solche Bekenntnisse findet man im Netz unter der Frage: „In welchen Ländern werden deutsche Hundebefehle benutzt?“ Das ist freilich eine sehr ausgefallene und nicht jedem Deutschen schmei- chelhafte Motivation, Deutsch zu lernen. Trotzdem verweist dieser Fall letztlich darauf, dass Fremdsprachenbeherrschung die Voraussetzung darstellen kann, Wissenstransfer zu initiieren oder zu verbessern: Wer die klassische Sprache der Musik beherrschen will, tut gut daran, Italienisch – zumindest als Fachsprache der Musik – zu lernen; Mediziner oder Jurist sollten zumindest etwas Latein be- herrschen. Zurück zu Deutsch als Fremdsprache: Wenn es um die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.