Show Less

Soziopolitischer Wandel und Sprachbewusstsein

Quechua-Spanisch-Bilinguale im urbanen Großraum von Cochabamba (Bolivien)

Series:

Jurek Hentschel

Vor dem Hintergrund der jüngsten soziopolitischen Transformationsprozesse in Bolivien und unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Sprach- und Bildungspolitik der Regierung Morales wird die traditionell konfliktive Sprachsituation des Landes thematisiert. Mittels qualitativer Methoden empirischer soziolinguistischer Forschung werden Aspekte des Sprachbewusstseins bilingualer Quechua-Spanisch-SprecherInnen im urbanen Großraum von Cochabamba analysiert. Ziel ist das Herausarbeiten von Einflüssen der aktuellen Transformationsprozesse. Können diese positiv auf die ungesicherte Zukunft des Quechua einwirken? Im Fokus der Analyse stehen die Einstellungen der Bilingualen zu den beteiligten Sprachen, zum soziopolitischen Wandel und zur Sprach- und Bildungspolitik sowie der individuelle und gesellschaftliche Sprachgebrauch.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Verzeichnis der Abkürzungen .......................................................................... 11 1. Einleitung .................................................................................................... 12 2. Soziolinguistischer Kontext........................................................................ 15 2.1. Sprachsituation/en in Bolivien ............................................................... 15 2.2. Soziopolitischer Wandel und aktuelle Sprach- und Bildungspolitik ....... 29 2.3. Die Sprachsituation im urbanen Großraum von Cochabamba ................ 38 3. Sprachbewusstsein ..................................................................................... 42 3.1. Inhalte von Sprachbewusstsein ............................................................... 44 3.2. Eigenschaften von Sprachbewusstsein ................................................... 45 3.3. Funktionen von Sprachbewusstsein ........................................................ 48 3.4. Sprachbewusstsein in Kontexten von Mehrsprachigkeit, Sprachkonflikt und Diglossie.......................................................................................... 50 3.5. Erforschung von Sprachbewusstsein ...................................................... 51 3.6. Zusammenfassung .................................................................................. 52 4. Die empirische Studie ................................................................................. 55 4.1. Zugang zum Feld ................................................................................... 55 4.2. Methodisches Vorgehen ......................................................................... 56 4.2.1. Teilstandardisierte Leitfadeninterviews ........................................... 56 4.2.2. Auswahl der Interviewpartner und Durchführung der Interviews ..... 57 4.2.3. Ergänzende Forschung ..................................................................... 61 4.2.4. Analyse der Interviews .................................................................... 62 10 4.3. Ergebnisse der Studie ............................................................................. 63 4.3.1. Einstellungen zum soziopolitischen Wandel und zur Sprach- und Bildungspolitik ................................................................................. 64 4.3.1.1. Gesellschaftliche Veränderungen............................................... 65 4.3.1.2. Veränderungen des gesellschaftlichen Sprachgebrauchs ............ 72 4.3.1.3. Bewertungen des soziopolitischen Wandels und der Sprach- und Bildungspolitik .................................................................... 76 4.3.2. Einstellungen zu den an der Sprachsituation beteiligten Sprachen ... 83 4.3.2.1. Einstellungen zum Spanischen .................................................. 83 4.3.2.2. Einstellungen zum Quechua ...................................................... 91 4.3.3. Sprachgebrauch im urbanen Großraum von Cochabamba .............. 110 4.3.3.1. Gesellschaftlicher Sprachgebrauch .......................................... 111 4.3.3.2. Individueller Sprachgebrauch .................................................. 118 4.4. Zusammenfassung der Ergebnisse ........................................................ 128 5. Fazit und Ausblick ................................................................................... 133 6. Literaturverzeichnis ................................................................................. 136 8. Anhang ...................................................................................................... 146 I. Datenbogen............................................................................................ 146 II. Kurzbiographien der Interviewpartner ................................................... 147 III. Interviewleitfaden ................................................................................. 152

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.