Show Less

Denkmalrecht

Ein Rechtsvergleich zwischen Deutschland und Italien

Series:

Christian Dietrich

Die Erhaltung von Denkmälern ist unabdingbar für die Erhaltung und den Bestand eines menschenwürdigen Daseins. Die Arbeit widmet sich dem rechtlichen Komplex des Denkmalschutzes in Italien und Deutschland und bietet einen umfassenden Überblick zu diesem Thema. Auf dem Wege einer vergleichenden Betrachtung werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Denkmalschutzes beider Länder aufgezeigt, untersucht und auch kontrovers diskutiert. In Deutschland wird sich im Wesentlichen auf die Rechtslage in Nordrhein-Westfalen konzentriert. Zur richtigen Einordnung der heutigen Normen in den jeweiligen rechtlichen Kontext beinhaltet die Arbeit zudem eine kurze Darstellung der geschichtlichen Entwicklung des Denkmalschutzes in Deutschland und Italien.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

aÉåâã~äêÉÅÜí= bìêçé®áëÅÜÉ=eçÅÜëÅÜìäëÅÜêáÑíÉå= bìêçéÉ~å=råáîÉêëáíó=píìÇáÉë= mìÄäáÅ~íáçåë=råáîÉêëáí~áêÉë=bìêçé¨ÉååÉë= = = = = = = oÉáÜÉ=ff= oÉÅÜíëïáëëÉåëÅÜ~Ñí== pÉêáÉë=ff= i~ï= p¨êáÉ=ff= aêçáí= = = = = = = = = = = = = = = _~åÇL sçäìãÉ =RROV= `Üêáëíá~å=aáÉíêáÅÜ= = = = = = = = = = aÉåâã~äêÉÅÜí= = báå=oÉÅÜíëîÉêÖäÉáÅÜ=òïáëÅÜÉå= aÉìíëÅÜä~åÇ=ìåÇ=fí~äáÉå= = = = = = = = = _áÄäáçÖê~ÑáëÅÜÉ=fåÑçêã~íáçå=ÇÉê=aÉìíëÅÜÉå=k~íáçå~äÄáÄäáçíÜÉâ== aáÉ=aÉìíëÅÜÉ=k~íáçå~äÄáÄäáçíÜÉâ=îÉêòÉáÅÜåÉí=ÇáÉëÉ=mìÄäáâ~íáçå=áå=ÇÉê=aÉìíëÅÜÉå= k~íáçå~äÄáÄäáçÖê~ÑáÉX=ÇÉí~áääáÉêíÉ=ÄáÄäáçÖê~ÑáëÅÜÉ=a~íÉå=ëáåÇ=áã=fåíÉêåÉí=ΩÄÉê= ÜííéWLLÇåÄKÇJåÄKÇÉ=~ÄêìÑÄ~êK= = wìÖäKW=jΩåëíÉê=EtÉëíÑ~äÉåFI=råáîKI=aáëëK=OMNP= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = a=S= fppk=MRPNJTPNO= fp_k=VTUJPJSPNJSQRPVJM=EmêáåíF= bJfp_k=VTUJPJSRPJMPSUVJP=EbJ_ççâF= alf=NMKPTOSLVTUJPJSRPJMPSUVJP= «=mÉíÉê=i~åÖ=dãÄe= fåíÉêå~íáçå~äÉê=sÉêä~Ö=ÇÉê=táëëÉåëÅÜ~ÑíÉå= cê~åâÑìêí=~ã=j~áå=OMNP= ^ääÉ=oÉÅÜíÉ=îçêÄÉÜ~äíÉåK= mi=^Å~ÇÉãáÅ=oÉëÉ~êÅÜ=áëí=Éáå=fãéêáåí=ÇÉê=mÉíÉê=i~åÖ=dãÄeK= mÉíÉê=i~åÖ=Ó=cê~åâÑìêí=~ã=j~áå ·=_Éêå=·=_êìñÉääÉë=·=kÉï=vçêâ=·=lñÑçêÇ=·=t~êëò~ï~=·=táÉå= a~ë=tÉêâ=ÉáåëÅÜäáÉ≈äáÅÜ=~ääÉê=ëÉáåÉê=qÉáäÉ=áëí=ìêÜÉÄÉêêÉÅÜíäáÅÜ=ÖÉëÅÜΩíòíK= gÉÇÉ=sÉêïÉêíìåÖ=~ì≈ÉêÜ~äÄ=ÇÉê=ÉåÖÉå=dêÉåòÉå=ÇÉë=rêÜÉÄÉêêÉÅÜíëÖÉëÉíòÉë=áëí= çÜåÉ=wìëíáããìåÖ=ÇÉë=sÉêä~ÖÉë=ìåòìä®ëëáÖ=ìåÇ=ëíê~ÑÄ~êK= a~ë=Öáäí=áåëÄÉëçåÇÉêÉ=ÑΩê=sÉêîáÉäÑ®äíáÖìåÖÉåI=§ÄÉêëÉíòìåÖÉåI=jáâêçîÉêÑáäãìåÖÉå= ìåÇ=ÇáÉ=báåëéÉáÅÜÉêìåÖ=ìåÇ=sÉê~êÄÉáíìåÖ=áå=ÉäÉâíêçåáëÅÜÉå=póëíÉãÉåK= ïïïKéÉíÉêä~åÖKÇÉ= Für meine Eltern und Verena

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.