Show Less

Transnationale Perspektiven im 19. Jahrhundert

Studien zum Identitätsbewusstsein politisch motivierter deutscher Auswanderer in die USA

Steffen Wiegmann

Die Studie analysiert die Wechselbeziehungen zwischen kollektiver und individueller Identität von politisch motivierten Auswanderern im 19. Jahrhundert. Anhand transnationaler Perspektiven detailliert aufgearbeiteter Biografien wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen die Emigration auf Einstellungen und Überzeugungen eines Menschen besitzt. Hinsichtlich dieser Fragestellung werden neue Erkenntnisse durch die Analyse sowohl kollektiver Einflussfaktoren als auch individueller Lebenswirklichkeiten gewonnen: Die politisch-gesellschaftlichen Ereignisse von drei wesentlichen Auswanderungsphasen liefern den Ereignishorizont, in dem durch ausgewählte Biografien beharrende und variable Tendenzen des Identitätsbewusstseins dokumentiert werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

1.1 Fragestellung Die deutsche Auswanderung im 19. Jahrhundert war in ihrer überwiegenden Mehr- heit eine Überseemigration in die Vereinigten Staaten von Amerika. Rund 80 bis 90 Prozent der deutschen Emigration führte in die USA und belief sich auf mehr als 5 Millionen Menschen. Als Massenbewegung stellte sie ein neues Phänomen dar und wurde von den Zeitgenossen (ab 1825/30) daher anders wahrgenommen und vers- tanden als zum Ende des Jahrhunderts. Auswanderung galt für den zeitgenössischen Beobachter einerseits als Verlust von Untertanen und damit als Verlust von Macht der betreffenden Landesherren, andererseits sahen manche Regierungen sie zu Be- ginn des 19. Jahrhunderts als willkommenes Ventil zur Lösung der „sozialen Frage“ und die Emigration schien später den Absatz deutscher Produkte auf ausländische Märkte und überhaupt das „deutsche Element“ im Ausland zu fördern.1 Diese un- terschiedlichen Wahrnehmungen von Auswanderung im 19. Jahrhundert begrün- den eine Vielzahl von Untersuchungen2, die über die verschiedenen Teilbereiche 1 Hansen, Christine: Die deutsche Auswanderung im 19. Jahrhundert – ein Mittel zur Lösung sozialer und sozialpolitischer Probleme? In: Moltmann, Günter (Hrsg.): Deutsche Amerikaauswanderungen im 19. Jahrhundert. Stuttgart 1976. S.9–61; Voll- mer, Renate: Auswanderungspolitik und soziale Frage im 19. Jahrhundert. Staatliche geförderte Auswanderung aus der Berghauptmannschaft Clausthal nach Südaustra- lien, Nord- und Südamerika 1848–1854. Frankfurt am Main 1995. Zum deutschen Element siehe u.a. Naranch, Bradley: Inventing the Auslandsdeutsche. Emigra- tion, Colonial Fantasies and Overseas National Identity in Germany 1848–1871. In: Wildenthal, Lora und Eric...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.