Show Less

Schriften zur Synchronie und Diachronie des Deutschen

Herausgegeben von Andrzej Kątny, Michail Kotin, Elisabeth Leiss und Anna Socka

Series:

Andrzej Katny, Michail L. Kotin, Elisabeth Leiss and Anna Socka

Das Buch stellt einen Ab- und Umriss des bisherigen wissenschaftlichen Lebenswerks Werner Abrahams dar. Werner Abraham, bis 2001 fast 30 Jahre lang Lehrstuhlinhaber für germanistische Linguistik und Mediävistik an der Rijksuniversiteit Groningen, bekleidete nicht nur akademische Lehrstellen auf der ganzen Welt, sondern hat auch mit über 700 wissenschaftlichen Publikationen auf den Gebieten der modernen Grammatikforschung, der Dialektologie, der übereinzelsprachlichen Typologie, des Deutschen als Fremdsprache und der semantisch-pragmatischen Analyse literarischer Werke nachhaltigen Einfluss ausgeübt. Die ausgewählten, ausschließlich deutschsprachigen Artikel dokumentieren relevante und bis heute produktive Anstöße für die Fächer Germanistische Linguistik und Allgemeine Sprachwissenschaft.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6. Mikrolinguistik und Areallinguistik

Extract

Philologische Dialektologie und moderne Mikrovarietätsforschung. Zum Begriff des Erklärstatus in Syn‑ und Diachronie* Abstract: One of the principal challenges of historical linguistics is to explain the causes’ of lan- guage change. Any such explanation, however, must also address the ‘actuation problem’: Why is it that changes occurring in a given language at a certain time cannot be reliably predicted to recur in other languages, under apparently similar conditions? One would want to elucidate various aspects of this problem, in cluding: What processes can be identified as the drivers of change? How central are syntax-external (phonological, lexical or contact-based) factors in triggering syntactic change? And how can all of these factors be reconciled with the actuation problem? Exploring data from the island dialect, Cimbrian German in the Veneto, a wide range of both formal and functional perspectives will be investigated. 1. Was ist Sprachwandel überhaupt? Wieso wandelt sich Sprache überhaupt? Was haben Dialekte zu solchen Fragen beizutragen? Wir können zu diesem Abschnittstitel sogar weiter fragen, etwa so: Erfolgt Sprach- wandel unter Fernsteuerung oder bloß unter sehr lokaler Auslösung? Man denke etwa an Meillets Systemdruck bzw. Systemzug (push chain bzw. drag chain) – versteht sich dieser Unterschied unter lokaler Auslösung oder unter Fernsteuerung? Drift oder Steuerung unter junggrammatischer Analogieherstellung ist sicherlich ein allgemei- neres, ‘distanteres’ diachrones Auslöseprinzip als etwa van Gelde rens Projektions- vereinfachungsprinzip, das diachron aus der Maximalprojektion [ pp nach [ dp dem]] die nullprojizierende unterordnende Konjunktion mit einfachem Wortstatus [ c nachdem] macht. Gewinnt man eine lokale...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.