Show Less

Pasolini intermedial

Series:

Edited By Uta Felten, Kristin Mlynek-Theil and Franziska Andraschik

Im Zentrum des Bandes steht die intermediale Konzeption des filmischen Werkes Pier Paolo Pasolinis, das im Horizont seiner komplexen intermedialen Verweisungsstruktur, seiner Recodierung christlicher und heidnischer Erlösermythen, seiner zahlreichen literarischen und pikturalen Rekurse und nicht zuletzt in seiner engen Vernetzung mit dem literarischen Werk Pasolinis neu beleuchtet und diskutiert wird. Dabei geht es nicht um die in der Forschungsliteratur längst geleistete Identifizierung der zahlreichen pikturalen und literarischen Zitate bei Pasolini, sondern um eine Fokussierung der Brüche, Passagen und Leerstellen, die sich im Prozess der intermedialen Fusionen und Transformationen eröffnen und neue Denkfiguren produzieren.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Sieglinde Borvitz: Images that matter. Gesellschafts- und Medienkritik bei Pasolini, Ciprì und Maresco

Extract

186 Veronica Pravadelli Pasolini, Pier Paolo: „Breve introduzione“, in: Toffetti, Sergio: La terra vista dalla luna. Il cinema di Sergio Citti, Torino, 1993, S. 7. Pasolini, Pier Paolo: „Tre immagini di Citti“, in: Cinecritica, n.s., n. 13, aprile...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.