Show Less

Das Strafrecht des klassischen islamischen Rechts

Mit einem Vergleich zwischen der islamischen und der modernen deutschen Strafrechtslehre

Series:

Ali Türkmenoglu

Die Philosophie ist eine Frucht des Menschen und der Menschheit. Es wäre ideal und eine Bereicherung, wenn man die Ergebnisse des Denkens der verschiedenen Seiten miteinander vergleichen würde, um nützliche Erkenntnisse zu gewinnen. Dieses Buch befasst sich anhand der klassischen Fiqh-Literatur der bedeutendsten Rechtsschulen mit dem islamischen Strafrecht. Das Verständnis der Scharia wird differenziert dargestellt und erläutert. Ein wichtiger Irrtum besteht in der häufigen Ansicht, dass es sich bei der Scharia um einen unveränderbaren einheitlichen Corpus des islamischen Rechts handelt. Aufgezeigt werden zahlreiche im Westen vorhandene Missverständnisse und die Vermittlung eines klareren Bildes des islamischen Rechts. Herausgestellt werden soll die präventive Erziehung der islamischen Strafrechtsphilosophie. Der Vergleich des islamischen mit dem deutschen Strafrecht weist zahlreiche Parallelen auf, die sich hauptsächlich auf ihre Grundlagen beziehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

EINLEITUNG

Extract

13 E IN L E IT U N G Überall au f der Welt, selbst in den kulturell und demokratisch am weitesten entwickelten Gesellschaften begingen und begehen M enschen immer wieder Straftaten. Gleichzeitig arbeiten Rechtsgelehrte seit Jahrhunderten weltweit an Konzepten, die diese Straftaten einerseits verhindern und andererseits in angemessener W eise sanktionieren sollen. Durch die revolutionären Entwicklungen der letzten Jahre au f dem Gebiet der Kommunikationstechnologie ist es für W issenschaftler, aber auch für interessierte Laien sehr viel einfacher geworden, sich über die diesbezüglichen Vorstellungen und Erfahrungen anderer Gesellschaften zu informieren. Dies setzt allerdings zumindest die entsprechenden Sprachkenntnisse voraus. Da die grundlegenden W erke des islamischen Rechts praktisch nur in arabischer Sprache vorliegen, ist es hierzulande einer M inderheit vorbehalten, sich anhand von Primärquellen ein authentisches Bild zu verschaffen. Andererseits besteht ein großes Informationsbedürfnis, einerseits wegen der internationalen politischen Entwicklungen, andererseits aufgrund der Tatsache, dass Muslime unterschiedlicher Herkunft einen nicht unerheblichen und stetig wachsenden Anteil an der deutschen Bevölkerung bilden. Die vorliegende Arbeit befasst sich anhand der klassischen Fiqh-Literatur der bedeutendsten Rechtsschulen m it dem islamischen Strafrecht. Die Beschäftigung m it diesem Thema bietet die Gelegenheit, au f zahlreiche im W esten vorhandene diesbezügliche Missverständnisse einzugehen und ein klareres Bild hiervon zu zeichnen. V iele M enschen in den westlichen Ländern verbinden m it dem B egriff „Scharia“ die Vorstellung von drakonischen Strafen, wie die der Steinigung von Ehebrechern, des Abhackens der Hand eines Diebes etc. Kaum bekannt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.