Show Less

Beratung in der Weiterbildung als institutionelle Interaktion

Series:

Tim Stanik

Die Studie bezieht Institutionen als pädagogische Organisationsformen und Beratungen als interaktive Prozesse systematisch aufeinander. Mit dem Ziel, die latenten Einflüsse der institutionellen Anbieter und die ihrer Träger auf Beratungen in der Weiterbildung zu rekonstruieren, werden Beratungen einer Volkshochschule und einer kommunalen Weiterbildungsberatungsstelle interaktionsanalytisch und ethnografisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Weiterbildungsberatungen nicht nur eine inner- und außerinstitutionelle Lotsenfunktion übernehmen und von institutionellen Interessen geleitet werden, sondern auch maßgeblich vom institutionellen (Nicht-)Wissen und den Routinen der Beratenden abhängig sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung ........................................................................................................................11 1.1 Beratung als Thema der Weiterbildung ........................................................11 1.2 Gliederung der Studie ............................................................................................18 A Beratung in der Weiterbildung 2 Merkmale von Beratung und Systematisierungen von Beratungen in der Weiterbildung ............................................................23 2.1 Merkmale von Beratung und der Beratungsbegriff in der Weiterbildung ...........................................................................................................23 2.2 Systematisierungen nach Fallbezügen und Formaten von Beratungen in der Weiterbildung .....................................................................26 2.3 Systematisierung nach Anbietern von Beratungen in der Weiterbildung ...........................................................................................................29 2.3.1 Unterscheidung von trägergebundenen und -übergreifenden Beratungsanbietern bzw. Beratungen ..............31 2.3.2 Alternative Unterscheidung: einrichtungsgebundene und -übergreifende Beratungsanbieter bzw. Beratungen .........34 2.4 Systematisierung nach Komplexität der Beratungsgegenstände ........35 2.5 Einordnung des Untersuchungsgegenstandes auf Basis der Begriffsbestimmung und Systematisierungen ............................................37 3 Modelle personenbezogener Beratung (in der Weiterbildung) ...........................................................................................................39 3.1 Phasenmodelle ..........................................................................................................39 3.2 Strukturmodelle .......................................................................................................42 3.3 Kontextmodell ...........................................................................................................44 3.4 Zusammenfassung und weiterführende Überlegungen ........................45 4 Forschungsstand, Differenzierung der Forschungsfrage und methodische Konsequenzen .............................................................49 4.1 Forschungsstand ......................................................................................................50 4.2 Differenzierung der Forschungsfrage .............................................................58 4.3 Methodische Konsequenzen für die Studie ..................................................60 8B Begriffliche, theoretische und methodische Grundlagen der Studie 5 Institution/Organisation und Kommunikation/ Interaktion .....................................................................................................................63 5.1 Institution und Organisation .............................................................................63 5.1.1 Soziologische Annäherung ......................................................................63 5.1.2 Institutions- und Organisationsbegriff in der Erwachsenen-/Weiterbildung ................................................................65 5.2 Kommunikation und Interaktion ......................................................................67 5.3 Begriffsverwendung in der Studie ..................................................................68 6 Analysen institutioneller Interaktionen ..........................................69 6.1 Erforschung institutioneller Interaktion mit Hilfe der pragmatischen Diskurs- und der ethnomethodologischen Konversationsanalyse ............................................................................................69 6.2 Empirisch fundierte Merkmale institutioneller Interaktion..................72 6.3 Folgerungen für die Studie ..................................................................................74 7 Ethnografie und die Analyse von Interaktion .............................77 7.1 Ethnografie .................................................................................................................77 7.2 Ethnografie und Erwachsenen-/Weiterbildung ..........................................78 7.3...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.