Show Less

Informatik und Gesellschaft

Festschrift zum 80. Geburtstag von Klaus Fuchs-Kittowski

Edited By Frank Fuchs-Kittowski and Werner Kriesel

Informatik und Gesellschaft erlebt eine Renaissance. Innovationen der Informatik treiben einen gravierenden gesellschaftlichen Wandel immer schneller voran, der für heftige Debatten sorgt. Aktuelle Themen behandelte die Tagung «Informatik und Gesellschaft» zu Ehren von Klaus Fuchs-Kittowski als Pionier dieses Fachgebietes. Der Sammelband legt 44 Beiträge mit breitem Themenspektrum vor. Er behandelt den Einfluss von IKT auf die Arbeitswelt, Industriearbeit 4.0, Big Data, Datenschutz und Datenausspähung. Einzelne Beiträge sprechen Umweltinformatik, Informationssystemgestaltung, Softwareentwicklung, Künstliche Intelligenz, Cloud-Computing sowie E-Learning (MOOC) an. Es werden auch künstliche Immunität, Avatare und die sozialen Aspekte behandelt. Ein weiteres Augenmerk liegt auf automatisierter Kriegsführung, hierzu werden insbesondere Ethik, Humanismus und Friedenserhaltung in einer global vernetzten Welt diskutiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Methodologie der Informationssystemgestaltung

Extract

Christian Stary Kohärenz – Schlüsselkonstrukt zu sozio-technischem Systemdesign? Abstract Socio-technical system design is of increasing importance due to the continuous technical penetration of human life and the resulting system dynamics� Its methodological grounding requires capturing various perspectives and contexts of technical system use, such as the organizational introduction of social media in business� In addition, the alignment of different technical systems according to business processes is becoming increasingly important, as stakeholders require consistent interaction features and task support chains� Consequently, technical functions need to be revisited in terms of coherent support of interactive task ac- complishment� In this paper, the coherence as a usability construct is introduced to trigger the design of meaningful interaction patterns for stakeholders, and thus enabling their active design participation in socio-technical system development� 1. Einleitung Anwendungen – und darunter wollen wir sämtliche Informatik-Systeme verste- hen – sind heute nicht nur in vielfältige Kontexte einbezogen (Erwerbsarbeit, Un- ternehmensvernetzung, private Kommunikation etc�), sondern sollten der Dynamik der sie umgebenden Systeme Rechnung tragen können� Dies gilt insbesondere für wissensintensive Prozesse, welche das Wirtschaftssystem und zunehmend auch andere Gesellschaftssysteme prägen (vgl� Becker et al� 2012)� Unter sozio-technischen Systemen wollen wir im Sinne Ropohls (1999) und Zink et al� (2009, S� 236) Syste- me verstehen, die durch eine einander bedingende, wechselseitige Verschränkung von technischen Artefakten und Personen charakterisiert sind, wobei das Gestal- tungsziel der erfüllende Ausgleich von menschlichen Fähigkeiten und Bedarfen entsprechend ihrer Zielsetzungen mit technischen Möglichkeiten darstellt – ‘…to foster the program...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.