Show Less

Sanfter Paternalismus

Entstehung, Geschichte und Gegenwart des Sozial- und Interventionsstaates in Australien

Series:

Peter L. Münch-Heubner

Diese Studie widmet sich der Entwicklung des modernen Sozial- und Interventionsstaates im Australien des 20. Jahrhunderts. Sie zeigt, dass der australische Sozialstaat unterschiedliche historische Einflüsse amalgamiert. Die Steuerfinanzierung von Sozialleistungen, das Versicherungsprinzip und die Sozialsteuer konstituieren bis heute das interessante «Mischmodell» Australien. Sozialpolitik in ihrer australischen Definition beschränkte sich nie nur auf staatliche finanzielle Leistungen an die Bürger. Die Löhne wurden bis in die jüngste Vergangenheit im «Wohlfahrtsstaat des Lohnempfängers» von sogenannten «Schiedsgerichten» und «-kommissionen» festgesetzt. Dazu kam das System der Schutzzölle, die australische Arbeitsplätze sichern und beim Aufbau einer nationalen Automobilindustrie helfen sollten, die sich am PKW-Modell «Holden» als dem (Status-)Symbol des sozialen Aufstiegs festmachen lässt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

„Die Entwicklung des modernen Sozial- und Interventionsstaates in Australien im 20. Jahrhundert“ – dies war der ursprüngliche Titel meiner Studie, die ich im Frühjahr 2009 als Habilitationsschrift an der Universität Augsburg ein- gereicht habe und die als solche vom Fachmentorrat angenommen wurde. Der vorliegende Text, der nun hier als Buch erscheint, ist eine grundlegend über- arbeitete, an vielen Stellen gekürzte und – was die neuesten Entwicklungen im 21. Jahrhundert anbetrifft – in den letzten Kapiteln aktualisierte und um gegen- wartsbezogene Geschehnisse erweiterte Fassung der früheren Originalversion der Habilitationsarbeit. Für ihr Interesse am Thema der sozialstaatlichen Entwicklung Australiens und für die Anregungen zum Forschungsvorhaben sowie für ihre Tätigkeit als Gutachter und Mitglieder des Fachmentorrats bedanken möchte ich mich bei Herrn Prof. Dr. Frank E.W. Zschaler von der Katholischen Universität Eichstätt- Ingolstadt, bei Herrn Prof. Dr. Wolfgang E.J. Weber und Herrn Prof. Rainer- Olaf Schultze, beide von der Universität Augsburg. An erster Stelle in dieser Reihe aber steht Herr Prof. Dr. Andreas Wirsching, dessen Engagement und Hilfsbereitschaft die Verwirklichung meines Projektes an der Universität Augsburg und damit die Einleitung meines Habilitationsver- fahrens dort erst ermöglicht haben. Herrn Prof. Wirsching ist mein akademischer Lehrer und ihm verdanke ich meine heutige Tätigkeit als Hochschullehrer in Augsburg. Aus meiner Habilitationsschrift würde nun kein Buch werden ohne die Hilfe von Frau Prof. Dr. Ina Ulrike Paul, der Direktorin des Zentralinstituts studium plus an der Universität der Bundeswehr in München- Neubiberg,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.