Show Less
Restricted access

Gesellschaften in Bewegung

Literatur und Sprache in Krisen- und Umbruchzeiten

Series:

Edited By Ernest W.B. Hess-Lüttich, Carlotta von Maltzan and Kathleen Thorpe

Wie werden Aufstände, Rebellionen, Revolutionen, Systemwechsel, Krisen und Umbrüche in Gesellschaften in Literatur und Sprache reflektiert? Welchen Beitrag leisten Texte, Filme und andere Medien im sozialen Wandel? Wie wird Afrika in Europa und umgekehrt Europa in Afrika gesehen? Bedeutet die Globalisierung das Ende der Postkolonialität? Wie werden Identifizierungen zu Identitätskonstruktionen und wie werden sie diskursiv umgesetzt? Welche Rolle spielt Sprache für die Konstruktion von Identität in mehrsprachigen Kontexten? Welchen Stellenwert haben Übersetzungen? Wie verändern sich Sprachen und was sagen sie über die jeweiligen gesellschaftlichen Prozesse aus? Antworten auf solche Fragen geben Beiträge internationaler Experten interkultureller Germanistik.
Show Summary Details
Restricted access

Nicht erklärt und doch gemischt? Zu deutsch-schwedisch-englischer Sprachmischung in E. T. A. Hoffmanns Die Bergwerke zu Falun

Extract

Michael Szurawitzki (Tongji-Universität, Shanghai)

Nicht erklärt und doch gemischt?

Zu deutsch-schwedisch-englischer Sprachmischung in E. T. A. Hoffmanns Die Bergwerke zu Falun

Abstract

In this paper, the stylistic and lexical implications of blending Swedish and English lexemes as well as German mining terminology into an otherwise German prose text are explored. The textual basis is formed by E. T. A. Hoffmann's story Die Bergwerke zu Falun, set in Sweden. The analysis is performed based on Eroms' (2008) stylistic terminology, making use of a wide range of lexicographical sources.

Zusammenfassung

Im Beitrag werden die stilistischen und lexikalischen Implikationen der Untermischung schwedischer und englischer Lexeme sowie deutscher Bergbauterminologie in einen ansonsten deutschsprachigen Prosatext-Kontext analysiert. Die Textgrundlage bildet E. T. A. Hoffmanns Erzählung Die Bergwerke zu Falun, die in Schweden spielt. Die Analyse fußt auf der stilistischen Terminologie in Eroms (2008) und wird auf einer breiten lexikographischen Grundlage geleistet.

1   Einführung

Die vorliegende Studie1 untersucht die lexikalisch-stilistischen Auffälligkeiten und die Sprachmischung von Deutsch und Schwedisch in E. T. A. Hoffmanns Erzählung Die Bergwerke zu Falun. Bereits bei der ersten Lektüre dieser Erzählung fällt (noch vor dem Beginn einer Analyse von Sprachmischungsphänomene) neben einer Anzahl stilistisch auffälliger verwendeter Lexeme das Miteinander von deutscher und schwedischer Sprache auf. Diese Phänomene gilt es zu untersuchen und aufzuzeigen, welche lexikalisch-semantischen Implikationen eine solche Sprachverwendung haben kann. Dazu gibt es...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.