Show Less
Restricted access

Die Bedeutung der Bindung für die Entwicklung des Kindes und ihre Relevanz in historischen und aktuellen Krippenkonzepten

Rieke Schneider

Das Buch gewährt einen Rückblick auf die Geschichte der Kinderkrippen und führt zur Frage der «sicheren Bindung» (Bowlby), der Schlüsselfrage frühkindlicher Entwicklung. Historisch ist diese Bindung bis in die jüngste Zeit hinein kaum beachtet worden. Was bedeutet eine «sichere Bindung» des Kindes und welche Voraussetzungen erfordert sie? Wie können Krippen diese Aufgabe unterstützen und welche Kriterien sollten sie erfüllen? Neben den Krippenkonzepten in der ehemaligen DDR und der Bundesrepublik stehen sieben weitere pädagogische Konzepte im Fokus: Ihre pädagogischen Theorien und deren Folgen in der Praxis werden aus der Perspektive einer konsequenten Selbstbestimmung auch schon des kleinsten Kindes diskutiert.
Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract



In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie Bindung in verschiedenen Krippenkonzepten berücksichtigt wird. Da Krippen in einem historischen gesellschaftlichen Zusammenhang stehen, befassen sich zwei Abschnitte zunächst mit der Entstehung von Krippen und ihrer Entwicklung, um die damit verbundenen Probleme zu verdeutlichen.

Kinderkrippen sind menschheitsgeschichtlich eine junge Erscheinung. Es gibt sie seit etwa hundertfünfzig Jahren.1 Sie sind vor allem eine Folge sozialer, wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen. Ihre pädagogische Begründung kann daher vor dem Hintergrund von Sachzwängen leicht als Bemäntelung für die „Weggabe“ von Kindern durch ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten erscheinen.

Da die Objekte ihrer Bemühungen, Kleinkinder und Säuglinge, Entscheidungen unterworfen sind, die andere für sie treffen, soll im Folgenden zum einen kurz die „Bruchlinie“ skizziert werden, die von der traditionellen Familie zur Integration von Kindern in pädagogische Institutionen verläuft, um einen Bezugsrahmen für weitergehende Fragen zu schaffen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.