Show Less
Restricted access

Audi-Werbung 1909–1965

Eine medienwissenschaftliche Analyse

Marta Potuzniková

Das Buch untersucht die Geschichte eines der großen Automobilhersteller und der traditionsreichen Marke Audi erstmals im Spiegel ihrer Werbung. Die Autorin versteht Audi-Werbung als Kulturgut, das als zeitgeschichtliches Phänomen die Erforschung der Kulturgeschichte ermöglicht. Als Kulturfaktor vermittelt diese außerdem Lebensstile, Ideologien und Trends. Unter Berücksichtigung der konkreten Unternehmens- und Markengeschichte über einen längeren Zeitraum zeigt die Autorin zudem, dass Werbung als Dokument nicht nur des Kultur-, sondern auch des Unternehmens- und Markenwandels betrachtet werden kann.
Show Summary Details
Restricted access

4 Die (Automobil-)Werbung: Von den Anfängen bis zur Nachkriegszeit

Extract

4  Die (Automobil-)Werbung: Von den Anfängen bis zur Nachkriegszeit

4.1  Die Anfänge der Automobilwerbung in Deutschland

1886 baute Carl Benz seinen ersten Dreirad-Motorwagen, für den er vom Kaiserlichen Patentamt Berlin am 29. Januar 1886 ein Patent mit dem Titel „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ erhielt.238 Benz setzte in den ersten Jahren keine oder nur wenig Werbung ein. Er gehörte zu denjenigen, die die Werbung tendenziell ablehnten und „verlangte, daß seine Wagen für sich selber sprechen müßten, um sich die Menschen und die Märkte zu erobern“.239 Werbung hatte Benz auch kaum nötig. Es reichte, wenn er mit seiner technischen Sensation – dem dreirädrigen Kraftwagen – durch die Straßen Mannheims fuhr, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen. Ein durch die Straßen fahrendes Auto machte natürlich in gewisser Weise für sich selbst Werbung und sorgte zugleich für mediales Interesse, was einen Werbeeffekt mit sich brachte. Als Reaktion auf die neue technische Erfindung und die ersten öffentlichen Probefahrten, die der Besitzer der Rheinischen Gasmotorfabrik Benz & Co. mit Sitz in Mannheim Mitte 1886 unternahm, wurden nämlich erste Meldungen in der Presse gedruckt.240 Einerseits sorgte die Presse für einen hohen Bekanntheitsgrad dieser technischen Neuerung, anderseits war dies natürlich auch die Gelegenheit, über eine technische Sensation zu berichten und damit das Lesepublikum anzuziehen.

Auf den Straßen Mannheims fiel nicht nur Benz selbst der Öffentlichkeit auf. Ohne sein Wissen unternahm seine Frau Berta Benz...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.