Show Less
Restricted access

Audi-Werbung 1909–1965

Eine medienwissenschaftliche Analyse

Marta Potuzniková

Das Buch untersucht die Geschichte eines der großen Automobilhersteller und der traditionsreichen Marke Audi erstmals im Spiegel ihrer Werbung. Die Autorin versteht Audi-Werbung als Kulturgut, das als zeitgeschichtliches Phänomen die Erforschung der Kulturgeschichte ermöglicht. Als Kulturfaktor vermittelt diese außerdem Lebensstile, Ideologien und Trends. Unter Berücksichtigung der konkreten Unternehmens- und Markengeschichte über einen längeren Zeitraum zeigt die Autorin zudem, dass Werbung als Dokument nicht nur des Kultur-, sondern auch des Unternehmens- und Markenwandels betrachtet werden kann.
Show Summary Details
Restricted access

9.3.2.3 Audi-Wagen in der Großstadt (1926)

Extract

9.3.2.3  Audi-Wagen in der Großstadt (1926)

Das hier analysierte Motiv symbolisiert die dynamische Entwicklung der Großstadt und der modernen menschlichen Arbeitsleistung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Werbeanzeige wurde in der Oktoberausgabe von Motor412 veröffentlicht (siehe Abb. 116) und ist 31 cm hoch und 19,8 cm breit und wurde mittels vierfarbigen Offsetdrucks angefertigt.

Auf dem Hochformat werden Text und Bild in Anordnung Text – Bild – Firmenangaben kombiniert. Im Mittelpunkt der Anzeige steht das Bild, auf das der Blick des Betrachters wegen der Größe und der Farbkomposition wahrscheinlich zuerst fällt. Auf neutralem, weißem Hintergrund wird eine Perspektive in das Zentrum einer Metropole gezeigt, in deren Szenerie eine männliche und eine weibliche Figur gerade auf den Audi-Wagen zulaufen. Neben der Signatur des Grafikers Cucuel Offelsmeyer413 vor dem Audi-Wagen ist auf der linken Seite hinter dem Fahrzeug, scheinbar „in der Luft“ schwebend, in der Großstadtszenerie das Audi-Zeichen zu erkennen. Die beiden Elemente lassen das Motiv zu einer Montage werden. Der Grafiker zeichnete das Bild ohne scharfen Rand. Es ist keine Linie oder kein farblicher Hintergrund zu sehen, der die Funktion eines Bildrahmens erfüllen würde. Der Text befindet sich in der oberen rechten Ecke; seine Platzierung bewirkt im oberen Teil eine asymmetrische Komposition der Anzeige. Der Firmenname „Audiwerke Aktiengesellschaft, Zwickau, Sachsen“ unter der Illustration ist zentriert.

Die verwendete Schriftart lässt sich als die neu entwickelte Behrens-Antiqua414 identifizieren. Sowohl die Wagen-Bezeichnung im oberen Textteil als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.