Show Less
Restricted access

Himmlischer Lernweg

Monotheistische Anschauung

Series:

Hamid Kasiri

«Lernweg zum Schia-Islam» ist eine mehrbändige Studie, die versucht, in jedem Band einen Glaubenspunkt oder eine theologische Stellungnahme bezüglich theologischer und/oder menschlicher Themen zu behandeln und dadurch den Lesern einen kleinen Überblick über den Schia-Islam anzubieten. Wir können das Wesen des Schia-Islam erst dann verstehen, wenn wir zuvor das islamische Konzept von Göttlichkeit, Offenbarung, Prophetentum und Imama untersucht haben. Diese Buchreihe führt Grundzüge der Überzeugungen des Schia-Islam an, der eine Glaubensanschauung und -praxis aus der Sicht der imamitischen Weltgemeinschaft repräsentiert. Das bedeutet, dass alles, was hier präsentiert wird, nach Meinung der Imamiten geglaubt wird und dass diese notwendigerweise an alles glauben, was in diesem Buch über Fundamente und Zweige des Glaubens dargestellt wird.
Show Summary Details
Restricted access

1. Himmlischer Lernweg

Extract

1.Himmlischer Lernweg

„Mein Gebet und mein Opfer, mein Leben und mein Tod, gehören Allah, dem Herrn der Welten.“

(Hl. Koran 6:162)

1.1.Lernziel

Diese Studie möchte daran erinnern, dass wir – anders als andere Geschöpfe –, mit den erstaunlichen Kräften des Verstandes und des Willens beschenkt wurden. Dann lassen Sie uns diese auch dafür nutzen, den Schöpfer zu suchen. Denn das Hauptproblem des heutigen Menschen ist, dass er seinen Glauben an den gepriesenen Schöpfer verloren hat und dagegen Ideen sowie Gedanken gefolgt ist, die seiner Existenz, dem Universum und der menschlichen Natur zuwiderlaufen.

Er begnügt sich mit den naturwissenschaftlichen Anschaffungen, weiß aber nicht, dass diese Errungenschaften allein nicht Glück und geistigen Trost, nach denen sich eine menschliche Seele im Grunde genommen sehnt, garantieren können. Im Gegenteil, trotz ihrer Vorteile haben diese schwindelerregenden Höhen des Fortschritts ihre Totenwache selbst herbeigeführt: unsagbares Elend, wie Depressionen, soziale Zusammenbrüche und ein quälendes Bewusstsein, nicht zu ← 15 | 16 → reden vom Fluch der Kriege zwischen Nationen bzw. Völkern, der Unterdrückung, der Ungerechtigkeit, der Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs im sogenannten aufgeklärten Zeitalter.

Die menschliche Tragödie endet hier nicht; der Mensch leidet darüber hinaus sogar noch durch die Hand seiner lieben Mitmenschen. Gewalt, Ungerechtigkeit und politische Unterdrückung in Form von rassistischer Diskriminierung und engstirnigem Nationalismus sowie sprachliche Vorurteile beeinträchtigen die soziale Ordnung und zerreißen den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.