Show Less
Restricted access

Der Zusammenhang von fehlerhafter Rechnungslegung und Unternehmensfinanzierung

Eine empirische Untersuchung

Series:

Martin Puritscher

Der Autor hinterfragt die regelmäßig auftretenden Fälle fehlerhafter Rechnungslegung, welche die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) mit der BaFin aufdeckt. Er erarbeitet dazu ein breites Spektrum an Einflussfaktoren auf fehlerhafte Rechnungslegung und diskutiert bedeutsame Einzelfälle zur Rolle der Entlohnung und des Aktienhandels des Managements. Der Schwerpunkt seines Buches liegt auf einer Untersuchung des Zusammenhangs mit der Unternehmensfinanzierung. Die empirische Auswertung zeigt erstmalig, wie Unternehmen nach der Veröffentlichung fehlerhafter Rechnungslegung ihre Unternehmensfinanzierung ändern. Darüber hinaus liefert der Autor eine Analyse der Fehlermeldungen, die u. a. häufig verletzte Rechnungslegungsregeln aufzeigt.
Show Summary Details
Restricted access

7 Einzelfalldarstellungen

Extract



7.1 Fehlerhafte Rechnungslegung und Managemententlohnung

In Abschnitt 4.2 wurde dargelegt, dass Agency-Konflikte aufgrund von Verträgen zwischen Eignern und dem Management entstehen können. Zur Interessenangleichung werden diese Verträge entsprechend gestaltet. So kann beispielsweise die Entlohnung des Managers vom Gewinn, von Renditekennzahlen oder von der Entwicklung des Aktienkurses abhängig gemacht werden. Aufgrund der Informationsasymmetrie zwischen beiden Parteien und der Nutzenmaximierung des Managements können dennoch Nachteile für die Eigner resultieren.296

Die Bedeutung von Entlohnungsstrukturen in Zusammenhang mit Rechnungslegungsverstößen in Deutschland ist aufgrund mangelnder Datenverfügbarkeit schwierig zu analysieren. Die meisten Publikationen zu diesem Thema beinhalten kumulierte Daten, z.B. bezogen auf einen speziellen Index der Frankfurter Wertpapierbörse wie den DAX oder untergliedert nach einer bestimmten Branchenklassifikation, und ermöglichen keine firmenspezifische Zuordnung von Vergütungskomponenten.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.