Show Less
Restricted access

Kooperation im Destinationsmanagement: Erfolgsfaktoren, Hemmschwellen, Beispiele

Ergebnisse der 1. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft

Series:

Edited By Bernd Eisenstein, Christian Eilzer and Manfred Dörr

Der Band enthält die Beiträge der «1. Deidesheimer Gespräche zur Tourismuswissenschaft». Er beleuchtet Erfolgsfaktoren, Hemmschwellen und Beispiele von Kooperationen im Destinationsmanagement. Für touristische Zielgebiete als Anbieter eines Leistungsbündels sind Kooperationen ein strategischer Erfolgsfaktor. Durch kooperatives Handeln können Wettbewerbsvorteile aufgebaut und Wettbewerbspositionen gesichert werden. Im Buch werden neben den Grundlagen der kooperativen Destinationsentwicklung dabei folgende Themen dargestellt: grenzüberschreitende Kooperationen, Herausforderungen bei der kooperativen Realisierung einer Gästekarte, Zusammenarbeit im Rahmen des digitalen Meinungsführermanagements oder die interkommunale Kooperation am Beispiel der Vereinigung Cittaslow.
Show Summary Details
Restricted access

Chancen und Herausforderungen grenzüberschreitender Kooperationen im Tourismus

Extract



1. Einleitung

Grenzregionen liegen per Definition „am Rand“ eines Landes und damit oft weitab der touristischen Quellzentren in den Ballungsgebieten. Häufig sind Grenzregionen gekennzeichnet durch ländliche Räume mit weitgehend freien Flächen, unbebauter Natur und einer artenreichen Fauna und Flora. So existieren beispielsweise eine Vielzahl von grenzüberschreitenden Naturparks (vgl. Timothy 2000, 20). Durch ihre besondere Geschichte und Kultur verfügen Grenzregionen darüber hinaus oft über zusätzliche Attraktionspunkte wie unterschiedliche Kulturen, Sprachen, Traditionen und Mentalitäten, die auf Besucher anziehend wirken können (vgl. Frys 2010, 420; Timothy 2000, 23). Aufgrund ihrer peripheren Lage und der oft vorhandenen strukturellen und wirtschaftlichen Schwäche fällt es Grenzregionen jedoch zum Teil schwer, sich am internationalen touristischen Markt zu behaupten.

Der vorliegende Beitrag behandelt die Frage, ob und auf welche Weise grenzüberschreitende touristische Kooperationen in Grenzregionen als Mittel zur Wettbewerbssteigerung und Destinationsentwicklung genutzt werden können. Trotz vielfältiger Kooperationsbeziehungen zwischen touristischen Akteuren in Grenzregionen liegen bisher erst wenige wissenschaftliche Studien zu grenzüberschreitenden Tourismuskooperationen vor. Im Folgenden wird erörtert, welche Chancen, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren mit grenzüberschreitenden Kooperationen in Grenzregionen verbunden sind. Mittels ausgewählter Fallbeispiele wird darüber hinaus die Vielfalt bestehender Kooperationsprojekte aufgezeigt.1

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.