Show Less
Restricted access

Gegen Staat und Kapital – für die Revolution!

Linksextremismus in Deutschland – eine empirische Studie

Series:

Klaus Schroeder and Monika Deutz-Schroeder

Das Buch zeichnet ein differenziertes Bild vom aktuellen Linksextremismus in Deutschland. Die Autoren werfen einen kritischen Blick auf den Forschungsstand, beschreiben die Geschichte des Linksextremismus und entwickeln auf Basis der Selbstdarstellungen typischer linksextremer Gruppen eine Skala, die die verschiedenen Dimensionen eines linksextremen Einstellungsmusters umfasst. Auf dieser Grundlage führte Infratest dimap eine repräsentative Befragung der deutschen Bevölkerung durch, die die weite Verbreitung linksextremer Einstellungen in der Bevölkerung zeigt. Darüber hinaus erfolgt eine kritische Betrachtung der Diskussion um den Begriff «Extremismus». Der Zusammenhang von (Links-)Extremismus und Gewalt wird ebenso erörtert wie die Realität linksextremen Gewalthandelns. Hinzu kommen Interviews mit ehemaligen Linksradikalen und linksaffinen Jugendlichen.
Show Summary Details
Restricted access

III. Geschichte des Linksextremismus in der Bundesrepublik Deutschland

Extract

III.Geschichte des Linksextremismus in der BRDBundesrepublik Deutschland252

Eine kurze Skizze der Geschichte der revolutionären Linken bzw. des Linksextremismus in Deutschland seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag verdeutlicht überwiegend Kontinuitäten, aber zum Teil auch unterschiedliche thematische Schwerpunktsetzungen.

Seit nunmehr 25 Jahren geht das von Marx und Engels 1847 beschworene Gespenst des Kommunismus in Europa nicht mehr um. Der von Lenin 1919 ausgerufene Weltbürgerkrieg endete 1989/90 mit der Niederlage des europäischen bzw. sowjetischen Kommunismus. Gegenüber der kommunistischen Idee einer formierten Klassengesellschaft erwiesen sich die offenen und demokratischen Gesellschaften des Westens als die erfolgreicheren und zukunftsfähigeren Gemeinwesen. Der 1917 angeschlagene hohe Ton einer kommunistischen Weltrevolution erstarb in Deutschland sang- und klanglos mit dem Untergang des SED-Regimes im Herbst des Jahres 1989.

Doch ist der Spuk damit beendet? Nein: Auch wenn sie weit davon entfernt sind, einen Staat konstituieren zu können, halten einzelne Gruppen und Parteien die Ideen des Kommunismus weiterhin hoch. Ihr Glaube an die Revolution scheint ungebrochen.

Im öffentlichen Diskurs wird die Geburtsstunde des Linksextremismus in Deutschland zumeist mit der 1968er Bewegung assoziiert. Doch der Linksextremismus als politische Strömung, die die parlamentarische Demokratie und den Pluralismus ablehnt, hat eine Vor- und Nachgeschichte, die vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag reicht.253 ← 97 | 98 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.