Show Less
Restricted access

Myopische Steuerungsperspektive versus Nachhaltigkeitsorientierung: Einfluss auf den langfristigen Markterfolg

Eine empirische Analyse deutscher Unternehmen

Series:

Frank Tiefenbeck

Einen wohl nicht ganz unwesentlichen Beitrag zur Finanzkrise von 2008 und deren Folgen leisteten kurzfristige Anreize für Manager, Gewinne zu realisieren, die die langfristigen Entwicklungen von Unternehmen beeinträchtigen. Ziel des Autors ist es, Impulse zur Gestaltung, ggf. auch verpflichtenden Gestaltung, von Unternehmensplanung und -controlling zu geben, um eine kontinuierliche nachhaltige Unternehmensentwicklung zu fördern. Dabei gilt es insbesondere zu prüfen, ob bestimmte Designs von Planung, Controlling und Nachhaltigkeitsorientierung, die eine übermäßige Kurzfristorientierung von Managern fördern oder verhindern, negativ bzw. positiv auf den langfristigen Markterfolg von Unternehmen wirken. Daraus wird ein Leitbild zur nachhaltigen Unternehmensplanung abgeleitet.
Show Summary Details
Restricted access

F. Gestalterische Impulse

Extract

F. Gestalterische Impulse

Im Rahmen des Forschungsmodells konnten eine negative Ursache-Wirkungs-Relation zwischen Kurzfristorientierung und Mangelnder Integration der Planung und Langfristigen Markterfolg von Unternehmen aufgezeigt werden. Somit tragen im umgekehrten Sinne Langfristorientierung und Integration der Unternehmensplanung positiv zum Langfristigen Markterfolg von Unternehmen bei. Vor diesem Hintergrund scheinen der Planungsprozess und mit ihm verbundene Effektivitäts- und Effizienzmerkmale im Sinne einer Mittel-Zweck-Relation174 geeignet zu sein, um zur Verbesserung des Langfristigen Markterfolgs von Unternehmen beizutragen. So kommt den Planungsprozessen von Unternehmen im Sinne der Erhöhung ihres Integrationsgrades und bei der Schaffung einer inhaltlich kausalen Ableitung kurzfristiger Ziele auf Basis langfristiger Ziele als Mittel zur Erhöhung der Langfristorientierung eine hohe Bedeutung zu.

Die Abbildung von Kausalitäten und die Erhöhung der Integration der Planung dürften jedoch eher zu einer Verkomplizierung der Planungsprozesse, einer Erhöhung des mit der Planung verbundenen Abstimmungsaufwandes und somit zu einer Verlängerung der Unternehmensplanungsprozesse bei gegebenem Ressourceneinsatz führen. Vor dem Hintergrund der höheren Volatilität der Märkte im Vergleich zur Zeit vor der Finanzkrise von 2008175 ist eine längere Dauer von Planungsprozessen in einem volatileren Marktumfeld eher als problematisch zu sehen, muss doch bei höherer Volatilität der Märkte innerhalb kurzer Zeit auf veränderte Marktbedingungen reagiert werden. Dies erscheint umso wichtiger, da die überwiegende Mehrheit der deutschen Unternehmen davon ausgeht, dass die mit der Finanzkrise von 2008 beginnende höhere Volatilität der Märkte weiter andauern und sich ggf. sogar noch verstärken...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.