Show Less
Restricted access

Globale Wissensdiffusion in der Politik sozialer Sicherung

Die Einführung einer gesetzlichen Unfallversicherung in der Volksrepublik China

Series:

Tao Liu

Die Studie analysiert erstmals die Einführung einer gesetzlichen Unfallversicherung in China in den 2000er Jahren, basierend auf umfangreichen Feldforschungen. Mit der Unfallversicherung hat sich China für die Idee individueller sozialer Rechte geöffnet, die weder in der konfuzianischen noch der sino-kommunistischen Tradition verankert ist. Der Autor zeigt, dass dieser Durchbruch wesentlich auf Prozesse globaler Wissensdiffusion zurückzuführen ist, zu der internationale Organisationen und vor allem die Träger der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung beigetragen haben. Ergänzend wird die weltweite Verbreitung unterschiedlicher Modelle der Unfallversicherung dargestellt. Theoretisch wird die Diffusion in den Zusammenhang einer emergierenden «Weltkultur» gestellt.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 2 Theoretische Grundlage und Bezugsrahmen

Extract



In diesem Kapitel wird die theoretische Grundlage meines Forschungsprojekts erläutert. Kapitel 2.1 widmet sich der These der globalen Sozialpolitik, die eine Globalisierung der Sozialpolitik und Sozialpolitisierung der globalen Politik postuliert (Deacon). Die AUV ist heutzutage nicht lediglich ein nationales Politikfeld, sondern ein Teilbereich der globalen Sozialpolitik. Ein Anschluss der AUV an den Erklärungsansatz der globalen Sozialpolitik erscheint aufgrund dessen sinnvoll. Da die Forschung der globalen Sozialpolitik generell untertheoretisiert ist, fungiert Kapitel 2.2 („Theorie der Wissensdiffusion“) als ein Versuch, die Forschung der globalen Sozialpolitik theoretisch zu fundieren. In Kapitel 2.2 wird erstens die politologische Diffusionstheorie dargelegt, anschließend wird die These der Diffusion der Sozialpolitik erläutert. Als Schwerpunkt wird die world-polity Theorie (Meyer, Boli) wissenschaftlich erörtert. Im Anschluss an diese Theorie wird eruiert, ob auf der globalen institutionellen Ebene ein eigenständiges globales Strukturmuster für die AUV emergiert und ob in China eine strukturelle Isomorphie bestätigt wird. Kapitel 2.3 setzt sich mit der Theorie des Wohlfahrtsstaates auseinander, da die AUV nicht nur politische und institutionelle Maßnahmen darstellt, sondern ebenfalls in eine politisch-normative Systemordnung eingebettet ist. In diesem Fall wird ebenfalls die Forschungsfrage gestellt, ob die Entwicklung der AUV die wohlfahrtsstaatlichen Institutionen in China stärkt. In Kapitel 2.4 wird die Verknüpfung und Verbindung verschiedener Theorien erörtert.

2.1 Die These der globalen Sozialpolitik

Jenseits nationalstaatlicher Grenzen besteht kein Weltwohlfahrtsstaat (Leisering 2007), der eine ökumenische Wohlfahrtsverantwortung für alle Bürger auf der Erde übernimmt. Die nationale Sozialpolitik...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.