Show Less
Restricted access

Rechenschwierigkeiten vorbeugen

Kinder mit Lernschwierigkeiten in der Entwicklung ihrer frühen mathematischen Kompetenzen unterstützen

Series:

Christina Ostertag

Es gibt viele Ansätze für das Kindergartenalter, Rechenschwierigkeiten vorzubeugen. Die Autorin untersucht eine Methode, die die Finger als Veranschaulichungsmittel verwendet. Vorschulkinder mit Lern- und Rechenschwierigkeiten wurden im Rahmen einer Einzelfallstudie über einen Zeitraum von mehreren Wochen mit der kym® gefördert. Überprüft wurden die mathematische Entwicklung und spezifische Fähigkeiten wie z. B. der Zahlensinn. Die Förderkinder erzielten nach einer kurzen Intervention deutlich höhere Lernzuwächse in ihrer mathematischen Entwicklung als die Kontrollkinder.
Show Summary Details
Restricted access

2 Entwicklung mathematischer Kompetenzen in der frühen Kindheit

Extract



Ziel dieses Kapitels ist es, einen Einblick in die Entwicklung von mathematischen Kompetenzen in der frühen Kindheit zu geben. Deshalb liegt der Schwerpunkt dieses Kapitels in der Darstellung von Entwicklungsmodellen, in denen versucht wird zu erklären, wie Kinder mathematische Kompetenzen erwerben. Der Begriff „frühe Kindheit“ wird in diesem Zusammenhang gewählt, weil er den Blickwinkel erweitert auf alles, was vor der Schule passiert. Dieser Zeitspanne wird eine eigene Bildung und Bedeutung zugesprochen. Dass sich Kompetenzen im Umgang mit Mengen schon früh und nicht erst im Vorschulalter entwickeln, zeigen Ergebnisse aus Studien mit Säuglingen. Diese werden deshalb kurz vorgestellt. Bewusst wird dabei von numerischen Kompetenzen gesprochen. Daran anschließend werden drei Modelle dargestellt, die den Erwerb mathematischer Kompetenzen in einem Verlauf beschreiben. Die Entwicklung von Kindern in den Bereichen Größen und Messen sowie Geometrie wird ausgeklammert, da diese Bereiche nicht Gegenstand und Zielsetzung dieser Arbeit sind1. Aktuell ist ein Bemühen festzustellen, die Entwicklungsmodelle nicht nur für die Beschreibung mathematischer Kompetenzen, sondern auch für deren Diagnostik und Förderung zu nutzen. Darauf wird abschließend in Unterkapitel 2.4 eingegangen. Es folgt eine kurze Definition des Begriffes „Kompetenz“ (vgl. GASTEIGER 2010, S. 19 f.).

2.1 Begriff Kompetenz

In dieser Arbeit wird von der Entwicklung mathematischer Kompetenzen gesprochen. Um die Leistungen und den Entwicklungsstand eines Kindes zu beschreiben, wird dieser Begriff in aktuellen Veröffentlichungen häufig genutzt (vgl. z. B. SCHNEIDER/KÜSPERT/KRAJEWSKI 2013). In der Vergangenheit wurden eher...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.