Show Less
Restricted access

Clean Fashion

Water Footprint von Textilien

Angelika Adamcyk

Angelika Adamcyk befasst sich in ihrem Buch mit dem so genannten Water Footprint. Dieser misst die Beeinträchtigung von Wasserressourcen und veranschaulicht die Nutzung bzw. Verschwendung dieses lebensnotwendigen Rohstoffs. Neben dem täglichen Gebrauch werden insbesondere für die Herstellung von Kleidung hohe Mengen der begrenzten Ressource Wasser benötigt. Die Autorin stellt das Konzept des Water Footprints vor und untersucht Methodik sowie Praxistauglichkeit anhand eines fair und ökologisch produzierten T-Shirts. Neben der Berechnung und Bewertung der Nachhaltigkeit werden die wichtigsten Einflussfaktoren sowie die gesellschaftliche Bedeutung diskutiert.
Show Summary Details
Restricted access

7. Fallstudie

Extract

7.  Fallstudie

Das Produktbeispiel für die Berechnung des Water Footprints wurde aus der Ökobranche gewählt. Es handelt sich um ein T-Shirt des Wiener Modelabels „Göttin des Glücks“ (GDG). Das Unternehmen wurde 2005 in kleinem Rahmen gegründet und ist 2006 eine dauerhafte Kooperation mit EZA Fairer Handel eingegangen. EZA Fairer Handel ist Österreichs größte Fairtrade Handelsorganisation, welche auch die Zertifizierung der Mode mit dem Fairtrade und dem GOTS-Siegel ermöglichte. Mit sieben Mitarbeitern und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ist das Unternehmen zwar auf den ersten Blick klein geblieben, die Mode ist allerdings in drei eigenen Geschäften sowie in 40 Boutiquen und in 80 Weltläden erhältlich.

Um die Berechnung zu vereinfachen wird ein aus 100 % biologischer Baumwolle hergestelltes Produkt herangezogen. Die Produktion dieses Artikels ist auf die Länder Indien und Mauritius aufgeteilt. Der Anbau der Baumwolle erfolgt in Zentralindien im Bundesstaat Madhya Pradesh in der Region rund um Indore. Die Erzeugung der Textilware erfolgt auf Mauritius (Göttin des Glücks, 2011, s.p.).

Die textile Kette unterteilt sich in die Rohstoffgewinnung der Baumwolle in Indien – ein landwirtschaftlicher Prozess – und die Textilerzeugung auf Mauritius, welche die industriellen Verarbeitungsschritte umfasst. Im folgenden Abschnitt werden die einzelnen Glieder der textilen Kette beschrieben. Sie sind zum Teil für die Berechnung des Water Footprints maßgeblich.

Im Vergleich zu anderen, konventionell produzierten Textilien erfolgt der Anbau der biologischen Baumwolle unter besonders umweltverträglichen und sozialen Gegebenheiten. Die Anbaufl...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.