Show Less
Restricted access

Benjamin Brittens Liederzyklen

Series:

Antje Reineke

Das vorliegende Buch bietet die erste umfassende Studie zu Benjamin Brittens 15 Liederzyklen. Entstanden zwischen 1936 und 1975, nehmen sie neben den Opern eine wichtige Stellung in seinem Schaffen ein und haben sich heutzutage fest im Repertoire etabliert. Das Hauptinteresse der Autorin gilt der Analyse der musikalischen Strukturen und Textfolgen, der Darstellung der vielfältigen formalen Konzeptionen und der Vielschichtigkeit der behandelten Themen. Im Vordergrund steht die Frage übergreifender, zyklischer Zusammenhänge. Das Buch beleuchtet damit auch die grundsätzliche Problematik von Wesen und Charakter eines Liederzyklus. Dazu widmet sich die Autorin den Entstehungsgeschichten, von der Auswahl der Texte bis zum fertigen Werk, und der Rolle nicht in die Zyklen aufgenommener Lieder.
Show Summary Details
Restricted access

13. Sechs Hölderlin-Fragmente Op. 61

Extract

13.  Sechs Hölderlin-Fragmente Op. 61

“I’ve got my eye on Rilke, now & Hölderlin!” schrieb Britten am 7. April 1940 während der Arbeit an den Seven Sonnets of Michelangelo an seine Freundin Enid Slater,1087 und wenig später erklärte Pears, „Hälfte des Lebens“ sei „a perfect little poem“.1088 Mit Rainer Maria Rilke1089 und Friedrich Hölderlin (1770–1843) nennt Britten Dichter, die zu den Idolen seiner Generation in Deutschland – wie Wolfgang Borchert, Heinrich Böll und Wolfdietrich Schnurre – zählten, während Hölderlin den literarisch interessierten Kreisen des englischsprachigen Raums noch weitgehend unbekannt war.1090 Es liegt nahe, hier den Einfluß der Familie Mayer oder auch zuvor schon Wulff Scherchens anzunehmen. Aber auch seine Beziehungen zur literarischen Avantgarde der dreißiger Jahre könnten eine Rolle gespielt haben: Zu denjenigen, die sich in Großbritannien nachdrücklich für Hölderlin einsetzten, zählte der zum Auden-Kreis gehörende und auch mit Britten bekannte Stephen Spender.1091

Es sollte schließlich noch achtzehn Jahre dauern, bis diese Begeisterung musikalischen Ausdruck fand.1092 Die Sechs Hölderlin-Fragmente sind Prinz Ludwig von Hessen und bei Rhein zu seinem fünfzigsten Geburtstag am 20. November 1958 gewidmet. An diesem Tag führten Pears und Britten sie auf Schloß ← 403 | 404 → Wolfsgarten bei Frankfurt am Main erstmals auf.1093 Bereits am 14. November 1958 war der Zyklus im Rahmen einer Rundfunkübertragung der BBC erstmals öffentlich zu hören gewesen.

13.1  Die von Britten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.